Haselnussöl richtig verwenden – in der Küche, Kosmetik und Gesundheit

Haselnussöl richtig verwenden - in der Küche, Kosmetik und Gesundheit
Haselnussöl richtig verwenden - in der Küche, Kosmetik und Gesundheit

Haselnussöl wird schon seit vielen Tausend Jahren verwendet. Das Öl spendet Feuchtigkeit, wirkt entzündungshemmend, wundheilend und noch ganz vieles mehr … !

Die qualitativen Unterschiede beim Haselnussöl

Für die Herstellung werden die Nüsse von der Schale befreit, zermahlen und gepresst. Für die kosmetische und rohköstliche Verwendung vom Haselnussöl werden die zerkleinerten Nüsse nach dem Mahlen gleich verarbeitet und gepresst.

Bei der zweiten Variante werden die Haselnüsse vor dem Pressen noch geröstet, damit sie noch nussiger und aromatischer schmecken. Das Öl unterscheidet sich schon optisch von dem der ungerösteten Nüsse. Es ist dunkelbraun, das andere eher klar. Haselnussöl aus ungerösteten Kernen duftet vielleicht nicht so aromatisch, ist aber reicher an Vitaminen und wertvollen Inhaltsstoffen.

Wie lange wird Haselnussöl schon verwendet?

Es ist ein sehr traditionsreiches Öl, das schon seit vielen Tausend Jahren verwendet wird. Haselnusssträucher gibt es bereits seit mehr als 8.000 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Vier Jahre nach der Pflanzung kann die erste Ernte erfolgen.

Vom Hersteller original verschlossene Haselnussölflaschen sind mindestens 2 Jahre haltbar (siehe Herstellerangaben auf dem Etikett). Ist eine Ölflasche erst einmal geöffnet, sollte sie kühl im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 3 Monaten verbraucht werden.

Was ist im Haselnussöl enthalten?

Das Öl enthält ca. (je nach Herkunft und Ernte schwanken die Werte)

  • Linolsäure (ca. 9 %)
  • Ölsäure (einfach ungesättigte Fettsäuren, ca. 78 %)
  • gesättigte Fettsäuren (ca. 8 %)
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren (ca. 17 %)
  • Omega-6-/-9-Fettsäuren
  • Mangan, Kalium, Calcium, Schwefel
  • Vitamin E, K und B
  • Phytosterine

Haselnussöl darf bis maximal 150 Grad Celsius erhitzt werden, weil dann der Rauchpunkt erreicht ist. Besser ist es aber, das Öl gar nicht zu erhitzen, sondern nur kalt für die Zubereitung von Salaten verwenden.

Die gesundheitlichen Vorteile

Haselnussöl wird sowohl innerlich als auch äußerlich (Massagen und Kosmetik) verwendet.

Positive Eigenschaften bei der äußeren Anwendung

  • trockene und spröde Haut wird gepflegt, auch bei Schuppenflechte oder Neurodermitis, das Öl wird auch gerne auf der Kopfhaut und zum Schutz / Pflege der Haare verwendet
  • die Haut wird natürlich gestrafft, Falten dadurch gemindert, Rosacea wird durch die Verwendung von Haselnussöl blasser
  • aufgrund der natürlichen Hautstraffung wirkt Haselnussöl gegen Cellulitis und Krampfadern
  • seine entzündungshemmenden Wirkung verbessert die Wundheilung, was bei kleinen Verletzungen, aber auch bei Akne und anderen Hautunreinheiten, von Vorteil ist
  • Haselnussöl bieten einen natürlichen Sonnenschutz von SPF 15, schützt aber nur vor UVB-Strahlen

Positive Eigenschaften bei der inneren Anwendung

Innerlich verwendet, senkt Haselnussöl den Cholesterinspiegel, schützt vor Arteriosklerose und entgiftet den Organismus, da es antioxidativ wirkt und freie Radikale bindet. Außerdem stärkt es das Immunsystem.

Durch die tägliche Verwendung in der Küche bzw. beim Kochen wachsen Haare und Nägel schneller, Falten werden gemindert und die Heilung von Knochenbrüchen beschleunigt. Gehirn- und Nervenzellen werden unterstützt und nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sondern auch das Wohlbefinden gesteigert. Die Tätigkeit der Leber und des Magen- /Darmbereiches wird unterstützt, der Blutdruck normalisiert.

Angenehme und pflegende Massagen mit Haselnussöl

Für Massagen ist das Öl besonders geeignet, weil es nur langsam in die Haut einzieht. Dieser Effekt wird von dem hohen Ölsäuregehalt unterstützt. Es wirkt auf der Haut pflegend, stärkend, straffend, festigt das Gewebe und verengt die Gefäße, wobei die Durchblutung gesteigert wird.

Haselnussöl eignet sich für alle Hauttypen. Das Öl spendet Feuchtigkeit, wirkt entzündungshemmend und wundheilend. Man kann es daher auch für Rückenmassagen verwenden, wenn man unter Akne leidet. Bei Bedarf lässt sich das Haselnussöl gut mit ätherischen Ölen vermischen und als Massagetherapie bei Schmerzen und Verspannungen verwenden. Junge Mütter finden kaum eine natürlichere Pflege, um nach der Schwangerschaft die Dehnungsstreifen im Bauchbereich mindern zu können. Derartige Massagen straffen auch schlaffe Hautbereiche nach einer drastischen Gewichtsabnahme.

Die Verwendung in der Kosmetik

Mit Haselnussöl können Sie Ihre eigene Kosmetik herstellen, haben aber auch die Möglichkeit, ein wenig Öl in Ihre Lieblingskosmetik zu rühren. Es passt zudem hervorragend als pflegender Bestandteil in Duschgels, Badezusätzen und Shampoos. Ihr Hautbild wird sich mit der Zeit deutlich verfeinern, weil sich die Poren zusammenziehen.

Besonders beliebt ist es zur Gesichtsreinigung. Verwenden Sie ein paar Tropfen auf einem Wattepad, wenn Sie Ihr Gesicht sanft, aber porentief reinigen möchten. Hinzu kommt die entzündungshemmende Wirkung, die gleich bei der Verwendung Hautunreinheiten und Akne entgegenwirkt.

Haselnüsse gelten als Allergene

Obwohl Haselnüsse als Allergene gelten und bereits geringe Mengen für Allergiker gefährlich werden können, wird das Haselnussöl oft gut vertragen. Bevor Sie das Öl in der Küche verwenden oder großflächig zur Körperpflege einsetzen, sollten Sie dennoch vorsichtig testen, ob Sie auf das Öl allergisch reagieren. Haben Sie ein Haselnussöl gefunden, das Sie gut vertragen, sollten Sie dem Hersteller treu bleiben.

Nicht alle Haselnussöle sind von gleicher Qualität. Unterschiede ergeben sich durch unterschiedliche Verarbeitungsmethoden, aber auch durch verschiedene Standorte und der Reife der geernteten Nüsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©Nailia Schwarz/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here