Leckere Schoko-Nuss-Creme selber machen

Schoko-Nuss-Creme selber machen

Schoko-Nuss-Cremes verschiedenster Hersteller sind bei Jung und Alt sehr beliebt. Mit ein wenig Geschick kann man sich diese Köstlichkeit selber zubereiten und auf den persönlichen Geschmack abstimmen. So schmeckt die Schoko-Nuss-Creme nicht nur noch besser, man weiß auch genau, welche Fette bei der Herstellung verwendet wurden.

Für die eigene Schoko-Nuss-Creme das richtige Fett wählen

Damit die Schoko-Nuss-Creme die gewohnte cremige Konsistenz erhält, muss der geschmolzenen Schokolade Fett hinzugefügt werden. Bei der Auswahl dieses Fettes sollte auf die gesundheitliche Verträglichkeit geachtet werden. Besonders gut eignet sich für diesen Zweck die Verwendung von reinem Kokosöl. Hierbei sollte man aber Kokosöl nicht mit Palmöl verwechselt werden. Kokosfett ist in gekühltem Zustand hart.

Als Grundlage für die Schoko-Nuss-Creme wird ein einfaches Rezept für die Herstellung einer Trüffelmasse verwendet. Hierzu benötigt man:

  • 250 Gramm Schokolade (vorzugsweise Zartbitterschokolade mit hohem Kakaoanteil)
  • 100 Gramm Kokosfett

Der Nussanteil kann nach Geschmack gewählt werden, sollte aber mindestens 100 Gramm geriebene

  • Haselnüsse
  • Mandeln
  • Macadamia- oder
  • Pekanüsse betragen.

Wer gerne Esskastanien isst, kann den Nussanteil auch durch Esskastanien ersetzen, dadurch wird aber die Haltbarkeit gemindert.

Nüsse für den Schoko-Nuss-Ceme
Foto/Mariam/CC2.0

Die Schokolade wird im Wasserbad geschmolzen, ebenfalls das Kokosfett und dann miteinander glatt gerührt. Die ausgewählten Nüsse werden leicht geröstet und dann mit der Küchenmaschine fein gemahlen und untergehoben. Da die Geschmäcker unterschiedlich sind, kann man das Rezept so abändern, bis der eigene Geschmack getroffen ist. Bei der Verwendung leicht verderblicher Bestandteile sollte man allerdings darauf achten, dass man keine zu großen Mengen herstellt, damit diese nicht verderben. Die noch warme Schoko-Creme wird dann in ein Schraubglas abgefüllt und nach dem Erkalten im Kühlschrank aufbewahrt.

Man muss nicht zwangsweise Zartbitterschokolade verwenden, man kann alternativ auch weiße Kuvertüre oder Kakaopulver für Zubereitung kaufen. Gerade für Allergiker ist die eigene Zubereitung einer Schokocreme mit großen Vorteilen verbunden, da man sich sicher sein kann, dass keine Zutaten, wie z. B. Erdnüsse, Verwendung finden, gegen die man u.U. allergisch ist. In der Regel ist keine zusätzliche Verwendung von Zucker notwendig. Sollte die Schoko-Creme aber für den eigenen Geschmack nicht süß genug sein, kann man anstelle von normalem Haushaltszucker auch Honig für die Süßung der Schoko-Creme verwenden.

Unser Video-Tipp: Schoko-Nuss-Creme vegan hergestellt

Video©Chris Hilton        Titelbild©luisacontreras-87/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here