Interview mit der Heilpraktikerin Doris Birgit Maria Richtsteig über Vitalpilze und die Mykotherapie

Spezialisiert hat sich Frau Richtsteig für die gesundheitlichen Anliegen Ihrer Patienten im Bereich hormoneller Dysregulationen, immunologischer Erkrankungen wie z.B. Neurodermitis, Allergien, Rheumatischer Formenkreis, Psoriasis  und macht Begleitung in der Onkologie, Revitalisierungen bei Burn-out, unterstützt bei Erschöpfung und Altersbeschwerden. Ihre Ausbildung in Naturheilkunde und Homöopathie hat sie 1992 erfolgreich in Kempten, im Zentrum für Naturheilkunde und Homöopathie, absolviert. Zusätzlich zu Ihrer Praxisarbeit  ist sie als Dozentin für Mykotherapie am Zentrum für Naturheilkunde und Homöopathie in Kempten tätig.

Heilpraktikerin Doris Birgit Maria Richtsteig
Heilpraktikerin Doris Birgit Maria Richtsteig

 gesunex: Sehr geehrte Frau Richtsteig, Sie sind eine Heilpraktikerin, die mittlerweile überregionale Bekanntheit erreicht. Können Sie sich kurz unseren Lesern vorstellen?

Doris Birgit Maria Richtsteig: Gerne. Mein Name ist Doris Birgit Maria Richtsteig und meine Naturheilpraxis ist in Kempten. Nach einem dreijährigen Vollzeitstudium am Zentrum für Naturheilkunde und Homöopathie habe ich meine Zulassung bereits 1992 erhalten. Eine Weiterbildung als Pharmareferentin habe ich 1997 erfolgreich abgeschlossen. Seitdem sind eine Vielzahl weitere Fort- und Weiterbildungen dazugekommen, wobei seit über 10 Jahre einer meiner Praxisschwerpunkte die Mykotherapie ist.

gesunex: Können Sie kurz umschreiben, wie Sie zur Mykotherapie gekommen sind und was die Mykotherapie ist?

Doris Birgit Maria Richtsteig: Durch die gesundheitlichen Anliegen meiner Patienten habe ich mich auf die Behandlung von hormonellen Krankheiten und immunologische Erkrankungen spezialisiert. Die Mykotherapie ist wörtlich übersetzt die Pilzheilkunde und verwendet ernährungsphysiologisch und pharmakologisch wertvolle Substanzen von Pilzen zur Behandlung von gesundheitlichen Störungen. Da fast alle Pilze eine immunologische Komponente in ihrem Wirkspektrum haben, war schnell klar, dass die Mykotherapie ein zentraler Bestandteil meiner Praxisarbeit sein würde. Die Erfolge in den letzten Jahren zeigen, dass es die richtige Entscheidung war.

gesunex: Sie sind auch als Dozentin für Mykotherapie tätig. Warum?

Doris Birgit Maria Richtsteig: Ich habe mir über die Jahre eine große Expertise aufgebaut und habe einen großen praktischen Erfahrungsschatz mit Vitalpilze. Dieses Wissen möchte ich gerne weitergeben und teilen, zumal die Mykotherapie noch immer unterrepräsentiert ist, viele Menschen noch nie davon gehört haben und all dies im krassen Gegensatz zu dem Potential dieser Therapie steht.

gesunex: Was meinen Sie damit?

Doris Birgit Maria Richtsteig:  Pilze sind extrem faszinierende Lebewesen, die in jedem Ökosystem eine tragende Rolle spielen. Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu einem Drittel aller Medikamente auf Pilzen basieren. Penicillin ist hier nur ein Beispiel. Zudem ist die Mykotherapie ein fester Bestandteil der traditionellen Medizin. Nicht nur in China, sondern auch hier in Europa haben unsere Vorfahren sich über Jahrtausende mit Pilzen versorgt, um Krankheiten vorzubeugen und zu heilen.

Wie kann man Vitalpilze verwenden?

gesunex: Das ist beeindruckend! Wie verwenden Sie Vitalpilze in der täglichen Praxis?

Doris Birgit Maria Richtsteig: Ich verwende hauptsächlich Extrakte. Das sind Heißwasser-Extrakte der getrockneten und pulverisierten Pilze. Extrakte haben eine  größere Wirksamkeit, da hier die Wirkstoffe im Vergleich mit dem Pulver in wesentlich höherer Konzentration vorliegen. Pulver sind gut zur Prävention d.h. der Vorbeugung von Krankheiten geeignet. Ein Punkt der mir hier sehr wichtig ist zu erwähnen, ist die Qualität  der Vitalpilzprodukte. Es ist wichtig, nur die beste Qualität zu beziehen d.h. BIO-Qualität, da hier nicht nur die Wirksamkeit höher ist, sondern die BIO Qualität auch garantiert, dass die Ware nicht kontaminiert ist.

Wo kommen Vitalpilze her?

gesunex: Verstehe. Können Sie mir und unseren Lesern verraten woher die Pilze kommen mit denen Sie arbeiten?

Doris Birgit Maria Richtsteig: Aber sicher. Die Pilze die ich verwende kommen aus China. Die Pilze werden von einem Familienunternehmen in Bayern, Pilze Wohlrab, direkt von den Herstellern importiert. Auf der Webseite http://www.vitalpilze-naturheilkraft.de/ können Sie diese Vitalpilze erwerben. Pilze Wohlrab legt großen Wert auf die Qualität dieser Produkte, was sich nicht nur in der BIO-Zertifizierung wiederspiegelt, sondern auch in dem Qualitätsmanagement. Die Pilze werden von Laboren zusätzlich auf ihre Inhaltsstoffe getestet.

gesunex: Das hört sich sehr gut an. Warum ist die BIO Zertifizierung so wichtig?

Doris Birgit Maria Richtsteig: Die Bio-Zertifizierung ist deshalb so wichtig, weil viele unseriöse Hersteller und Anbieter den Markt mit Produkten zu Dumpingpreisen überschwemmen. Gerade Vertriebswege über das Internet sind mit Vorsicht zu genießen, wenn nicht klar ist, wer der Hersteller ist. Die Bio-Zertifizierung bietet hier einen Schutz, weil die Herstellerbetriebe sich an strenge Richtlinien halten müssen und regelmäßig auf deren Einhaltung hin kontrolliert werden.  Insbesondere bei Vitalpilzen, die zur Heilung verwendet werden und von Menschen genommen werden, die sich auf die Wirkung verlassen, ist es wichtig, dass nur die beste Qualität eingenommen wird.  Die Pilze haben ja die Fähigkeit, Schadstoffe zu akkumulieren.  Daher ist es wichtig, nur Produkte zu konsumieren, die streng kontrolliert werden und von einem Hersteller bezogen werden, der vertrauenswürdig ist!

gesunex: Sehr geehrte Frau Richtsteig, wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch. Vielleicht ist es möglich in naher Zukunft noch mehr über die Wirkungsweise und Vitalkraft von Pilzen zu erfahren.

Doris Birgit Maria Richtsteig: Sehr gerne!

Praxis:
Hintere Rottach 42
87439 Kempten
Tel: 0831-69727013

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here