Schweizer Rösti mit Pilzen, Sojasahnesauce und Tofugeschnetzeltem

Schweizer Rösti mit Pilzen, Sojasahnesauce und Tofugeschnetzeltem
Schweizer Rösti mit Pilzen, Sojasahnesauce und Tofugeschnetzeltem

Echte Schweizer Rösti mit Pilzen, Sahnesauce und Geschnetzeltem sind ein sehr beliebtes Gericht. Klassischerweise wird es mit Schweinefilet als Geschnetzeltem zubereitet. Es schmeckt aber auch unvergleichlich gut, wenn die vegane Variante mit Sojasahnesauce und Tofugeschnetzeltem zubereitet wird.

Die Zutaten für die Rösti

Folgende Zutaten benötigen Sie vier Personen

  • 6 bis 8 mittelgroße Kartoffeln, als Pellkartoffeln am Vortag gekocht
  • 1 EL Sojamehl
  • 1 EL Pflanzenmilch
  • Salz und Pfeffer
  • 1 mittelgroße Zwiebel fein gehackt
  • 350 bis 400 ml Sojasahne
  • 350 bis 400 Gramm geräucherte Tofu in Streifen geschnitten
  • etwas Kokosöl zum Anbraten
  • 500 Gramm frische Champignons, in Scheiben geschnitten
  • Petersilie nach Geschmack, frisch oder getrocknet

Die Zubereitung der Rösti

Reiben Sie die am Vortag gekochten und geschälten Pellkartoffeln auf einer groben Reibe und geben anschließend ein wenig Salz, Pfeffer, den EL Sojamehl und den EL Pflanzenmilch hinzu. Verkneten Sie die Mischung zu einem leichten Teig. Danach werden die Champignons geputzt, die Zwiebel zerkleinert und der geräucherte Tofu in feine Streifen geschnitten.

Schweizer Rösti mit Pilzen, Sojasahnesauce und Tofugeschnetzeltem
Den Tofu in feine Streifen schneiden

Formen Sie die Rösti nicht zu groß aus. Je kleiner sie sind, desto besser können sie gewendet werden, ohne dass die kleinen „Goldtaler“ in der Pfanne zerbrechen. Während Sie in einer Pfanne im Kokosöl die Röstis von beiden Seiten goldbraun ausbraten, können in einer zweiten Pfanne die Tofustreifen anbraten werden. Sobald diese leicht angebräunt sind, geben Sie die Zwiebel hinzu (auch etwas Knoblauch, wenn erwünscht). Erst wenn die Zwiebel glasig angedünstet ist, werden die frischen Champignonscheiben in die Pfanne gegeben. In der Regel braucht man keine weitere Flüssigkeit zum Dünsten und Garen hinzufügen, da die Pilze immer ein wenig Wasser verlieren. Zum Schluss geben Sie die Sojasahne in die Pfanne und lassen sie ein wenig einreduzieren. Die Pilze, Zwiebeln, das Salz, der Pfeffer und Knoblauch müssten eine ausreichend intensive Würze geben, die den leicht rauchigen Geschmack des Tofu abrundet. Kurz vor dem Servieren mischen Sie dann noch frische, gefrorene oder getrocknete Petersilie unter die Sauce.

Unser Video-Tipp: So macht man Rösti – Der Bio Koch

Richten Sie die fertig gebratenen Röstis mit dem Geschnetzelten und der Pilz-Sojasahnesauce auf Tellern an und servieren Sie sie heiß.

Video©Der Bio Koch, Fotos©Titel/manu/Fotolia,  Artikel/621hjmit/CC0.0

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here