Kartoffeln als vegetarischer Brotaufstrich

Vegetarischen Brotaufstrich selber machen

Vegetarische Brotaufstriche sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie schmecken nicht nur Vegetariern, sondern auch allen anderen Genussmenschen.

Häufig sind vegetarische Brotaufstriche im Handel recht teuer. Daher ist es umso praktischer, wenn man aus Resten, die bei bereits gekochten Mahlzeiten übrig bleiben, leckere Brotaufstriche bereiten kann.

Pell- oder Grillkartoffeln eignen sich besonders gut als Brotaufstrich

Wer kennt die Situation nicht, man plant ein Essen und kocht zu viel. Ob bei Pellkartoffeln oder bei einem Grillessen, wenn die Kartoffeln in Folie auf dem Grill gegart werden, es bleiben meistens ein paar Kartoffeln übrig, die man aber auch nicht entsorgen möchte. Gerade diese Reste eignen sich hervorragend für die Zubereitung von einem köstlichen Brotaufstrich. Man muss die Kartoffeln lediglich von der Schale befreien und durch eine Kartoffelpresse drücken. Das dadurch entstandene Kartoffelmus lässt sich dann schnell und einfach anmachen und würzen. Ein richtiges Rezept gibt es nicht für die Zubereitung, da die Geschmäcker unterschiedlich sind und die Restmengen zumeist variieren.

Was wird für einen vegetarischen Brotaufstrich noch benötigt?

Mit Zwiebel frischen einen Brotaufstrich ansetzen
Frische Zwiebeln passen hervorragend in einen vegetarischen Brotaufstrich. Foto/flickr.com/sleepyneko/CC2.0

Um das Kartoffelmus anzumachen und zu würzen reichen fein gehackte Zwiebel, etwas Sahne, Creme Fraiche, Salz, Pfeffer, evtl. Paprikapulver und Schnittlauch aus. Man benötigt gerade so viel von jeder Zutat, dass eine streichbare Masse entsteht, die würzig schmeckt und z.B. zu einem guten Bauernbrot passt. Der Brotaufstrich sollte möglichst schnell verzehrt werden, daher sollten keine allzu großen Mengen auf einmal zubereitet werden. Bei guter Kühlung im Kühlschrank kann sich der Brotaufstrich aber durchaus 1 bis 2 Tage halten. Er schmeckt zum Frühstück, aber als deftige Mahlzeit am Abend. Auf Schwarz- oder Vollkornbrot schmeckt der Kartoffelaufstrich besonders gut. Dazu passen Radieschen, Tomaten, aber auch Essiggurken. Wer mag, kann auch klein gehackte, hart gekochte Eier in die Masse geben oder die angerichteten Brote mit Eierscheiben verzieren.

Der Vorteil bei diesem Brotaufstrich liegt darin, dass sich jeder seinen Aufstrich so würzen kann, wie er ihm am besten schmeckt. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Veganer können die Kartoffelmasse auch mit Sojamilch geschmeidig rühren und exotische Gewürze, wie z. B. Curry oder Koriander verwenden. Mit etwas Fantasie schmeckt der Brotaufstrich nie gleich und bietet tägliche Abwechslung, wenn immer andere Zutaten dem Kartoffelmus beigemischt werden.

Titelfoto©flickr.com/Veganbaking.net/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here