Veganer Schokokuchen – kann denn backen Sünde sein?

Veganer Schokokuchen - kann denn backen Sünde sein?
Veganer Schokokuchen - kann denn backen Sünde sein?

Würden Sie gerne hin und wieder einmal einen aromatischen Schokokuchen essen, haben aber noch nicht das passende vegane Rezept gefunden? Dann sollten Sie folgende Rezeptidee einmal probieren. Die Zubereitung ist einfach und durch die Zugabe unterschiedlicher Gewürze, wie Zimt, Chili oder Ingwer können Sie mit einfachen Mitteln den Geschmack verändern. Genießen Sie den veganen Schokokuchen einfach mit einer Tasse Espresso oder zusammen mit einer Kugel veganem Eis.

Natron oder Backpulver?

Möchten Sie Ihre Backwaren so wenig wie möglich mit unbekannten Inhaltsstoffen belasten? Dann sollten Sie nach Möglichkeit kein Backpulver verwenden. Nutzen Sie einfach Natron in Kombination mit einem Teelöffel Zitronensaft. Backpulver enthält zwar auch Natron, ist aber mit eher unbekannten Eiweißverbindungen und Phosphor gestreckt. Falls Sie Ihre leckeren Schokokuchen nicht zu einer „Phosphorbombe“ verkommen lassen wollen, mischen Sie sich Ihr Backtriebmittel lieber ganz einfach selber. Schauen Sie sich auch die anderen Artikel über die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten von Natron im Haushalt und in der Kosmetik an. Sie werden schnell merken, dass es sich lohnt, immer einen kleinen Vorrat an Natron im Haus zu haben.

Das Rezept für einen aromatischen, veganen Schokokuchen

  • 175 Gramm Weizenmehl
  • 225 Gramm Dinkelmehl
  • 300 Gramm Zucker (vorzugsweise Rohrzucker)
  • 2 gestrichene Teelöffel Natron
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 ml sprudelndes Mineralwasser
  • 100 g ungesüßter, entölter Kakao
  • Vanillemark
  • 200 ml vegane Milch (vorzugsweise selbst gemachte Hafermilch, siehe Rezept)
  • 250 ml Kokosöl
  • 100 Gramm Kuvertüre
  • 100 Gramm Ihrer Lieblingsschokolade
  • 1 EL Rum
  • 1 EL eines Gewürzes Ihrer Wahl

Die Zubereitung des veganen Schokokuchens

Veganer Schokokuchen - kann denn backen Sünde sein?
Die Kuvertüre benötigen Sie später, wenn der Kuchen gebacken ist.

Mischen Sie zuerst alle trockenen Bestandteile des Teiges miteinander und geben Sie dann die Hafermilch, das Öl und das Mineralwasser hinzu. Schlagen Sie einen lockeren Teig und geben Sie diesen in eine vorbereitete Backform (eingefettet und mit Mehl bestäubt). Sie haben die Wahl zwischen einer Kastenform oder einer Kranzform. Backen Sie dann den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Heißluft, ca. 170 bis 175 Grad Celsius) für etwa 60 Minuten. Machen Sie den Stäbchentest, bevor Sie den Kuchen aus dem Ofen holen. Nicht jeder Ofen backt gleich, daher sollten Sie schon 10 Minuten vor Ablauf der Backzeit nachschauen, wie weit der Kuchen ist.

Die Kuvertüre behalten Sie zurück, die benötigen Sie später, wenn der Kuchen gebacken ist. Die können Sie schmelzen und den Schokokuchen von außen mit einer Schokoschicht versehen. Er sieht dann nicht nur ansprechender aus, er schmeckt auch besser und bleibt länger frisch.

Bildquellen©Titel/alexandria/CC0.0     Artikel/kwol/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here