Caponata Siciliana – ein traditionelles Rezept, vegan und gesund

In den Gärten Siziliens werden seit Generationen die Zutaten für die Caponata Siciliana geerntet, um diese frisch zuzubereiten. Das traditionelle Gericht ist heute aktueller denn je.

Caponata Siciliana - ein traditionelles Rezept, vegan und gesund
Caponata Siciliana – ein traditionelles Rezept, vegan und gesund

Caponata Siciliana – Die Aubergine steht im Vordergrund

Bei einer traditionellen Caponata Siciliana steht die Aubergine im Vordergrund. Damit sie in der Zubereitung nicht bitter schmeckt, wird sie in ca. 1,5 x 1,5 Zentimeter große Würfel geschnitten und gesalzen. Die Flüssigkeit, die vom Salz aus den Auberginenwürfel herausgezogen wird, hat die Bitterstoffe gebunden. Nach etwa 30 Minuten werden die Gemüsewürfel mit kaltem Wasser abgespült, um alle Bitterstoffe zu entfernen. Das frittierte, gebackene und geschmorte Gemüse ist innerhalb von 30 Minuten frisch zubereitet.

Caponata Siciliana für 4 Personen – die Zutaten

  • 1 große Aubergine (gewürfelt und eingesalzen)
  • 2 Paprika (am besten 1 rote und 1 gelbe), gesäubert und grob gewürfelt
  • 6 gewürfelte Tomaten
  • bis zu 4 Knoblauchzehen, fein geschnitten
  • 1 rote, große Zwiebel, gewürfelt
  • 2 bis 3 EL Kapern
  • 1 Stange Staudensellerie gewürfelt, samt Blättern
  • 6 entsteinte Oliven grob zerteilt
  • Olivenöl nach Bedarf
  • 1-2 EL Pinienkerne
  • 1 EL Dattelpaste
  • 100 ml einfacher Weinessig
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Die Zubereitung

Caponata Siciliana schmeckt so interessant und lecker, weil sich in dem Gemüsegericht süße und saure Aromen vereinen. Nachdem die Auberginenwürfel, wie oben beschrieben, vorbereitet wurden, werden sie in einer schwere Pfanne mit Öl angebraten (frittiert). Sobald sie fertig sind, werden sie aus der Pfanne gehoben und auf ein Küchenpapier gegeben, damit das überschüssige Fett abtropfen kann. Anschließend werden die Zwiebelwürfel, Selleriestücke und die Olivenstückchen mitsamt der Tomaten- und Paprikawürfeln angedünstet. Zum Andünsten wird nicht nur das Olivenöl verwendet, sondern auch der Weinessig. Am Ende der Dünstzeit werden die gebackenen Auberginenwürfel in Pfanne geben und das Gericht mit der Dattelpaste abgerundet. Salz und Pfeffer, Kapern und die Pinienkerne werden als Würze (nach persönlichem Geschmack), hinzugemischt.

Kombinationsmöglichkeiten der Caponata Siciliana

Caponata Siciliana kann nicht nur pur gegessen, sondern auch mit Kartoffeln, Brot, Pasta, Reis, Quinoa, Buchweizen, Tofu etc. – der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – serviert werden. Das gesunde Schmorgemüse schmeckt nicht nur am Tag der Zubereitung hervorragend, sondern auch noch am nächsten Tag. Ist es erst einmal richtig gut durchgezogen, kommen alle Aromen perfekt zur Geltung. Es lohnt sich, große Portionen zu kochen, da sich eine Caponata Siciliana sehr gut portionieren und einfrieren lässt.

Noch ein Tipp

Bei der Caponata Siciliana handelt es sich um eine traditionsreiche Zubereitung, die in jeder Familie anders gekocht wird. Sie haben daher auch alle Freiheiten, wenn Sie das Schmorgemüse nach Ihrem persönlichen Geschmack zubereiten möchten. Alle Abänderungen am Grundrezept sind erlaubt. Wichtig ist, dass Ihnen die Zubereitung schmeckt. Selbstverständlich kann auch mit Gewürzen experimentiert werden. Sie sollten aber nicht den süß-sauren Charakter verändern, da dieser die Einzigartigkeit des frittierten und geschmorten Gemüses ausmacht.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Titelbild©lauro55/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here