Pizza aus Auberginenscheiben – der Low Carb Snack mit Suchtfaktor

Pizza aus Auberginenscheiben - der Low Carb Snack mit Suchtfaktor
Pizza aus Auberginenscheiben - der Low Carb Snack mit Suchtfaktor

Pizza ist überall beliebt. Nur leider ist das italienische Traditionsgericht für Menschen, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden, nicht immer unproblematisch. Auberginen können den Hefeteig vollkommen ersetzen. Sie bilden die leckere, vegetarische Grundlage, die auch noch viel kalorienarmer als die klassische Variante ist.

Die Vorbereitung der Auberginen

Bei folgendem Rezept wird jeweils eine große Aubergine für 2 Personen gerechnet. Auberginen sind nicht nur gesund, sondern auch kalorienarm. Sie sollten nur nicht mit zu viel Fett zubereitet werden. Da die Eierfrüchte Bitterstoffe enthalten können, werden sie in etwa 0,7 cm dicke Scheiben geschnitten (längs oder quer, ganz nach Geschmack). Nach dem Zerteilen werden die Schnittstellen eingesalzen, und die Frucht in ihre ursprüngliche Form wieder zusammengefügt. Wichtig ist, dass sie in einem tiefen Teller gelagert wird, damit das Fruchtwasser inklusive etwaiger Bitterstoffe austritt. In der Zwischenzeit können die weiteren Vorbereitungen stattfinden.

Die würzige Tomatensoße für die Pizza

Um eine gute Pizza- oder Pastasoße aus Tomaten kochen zu können, muss man nicht zwangsweise frische Tomaten verwenden. Tomaten aus der Dose eignen sich ebenso. Es ist sinnvoll, ein wenig Tomatensoße mehr zuzubereiten, weil diese auch noch anders weiterverwendet werden kann. Nach dem Kochen kann der überschüssige Anteil noch heiß in Twist-off-Gläser gefüllt, und einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Alternativ kann Tomatensoße in Eiswürfelformen eingefroren, und später, gut portioniert, wieder entnommen werden. Jetzt aber weiter mit der Tomatensoße …

Die Zutaten

  • 2 Dosen Tomaten á 240 Gramm (alternativ eine große Dose Tomaten)
  • 1 kleine Möhre
  • 50 Gramm Sellerie (alternativ 1 Paket frisches Suppengrün mit Sellerie, Möhre, Lauch und Petersilie)
  • 1Thymian
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • ½ TL Pul Biber (Chilipulver, grob)
  • 1 EL Olivenöl
  • Rosmarin (1 TL getrocknete Kräuter)
  • Thymian (1 Tl getrocknete Kräuter)
  • Oregano (½ TL getrocknete Kräuter)

Die Zubereitung

Alle Zutaten werden in einen ausreichend großen Topf gegeben, gekocht und mit einem Pürierstab zerkleinert. Anschließend ist die Tomatensoße verwendbar.

Die Auberginen als Pizza Grundlage

Die eingesalzenen Auberginenscheiben (je nach Geschmack kann man zusätzlich noch Zucchinischeiben genauso vorbereiten) müssen nach der Ruhezeit unter kaltem Wasser abgespült und mit Küchentüchern abgetrocknet werden. Um auf Öl oder Fett verzichten zu können, werden die Scheiben auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilt. Jetzt fehlt nur noch der Pizzabelag.

Unser Video-Tipp: AUBERGINEN MINIPIZZAS – Low Carb und veggie

Der Pizzabelag

Beim Pizzabelag scheiden sich oft die Geister. Es ist alles erlaubt, was schmeckt. Die Tomatensoße wird auf die Auberginenscheiben verstrichen, und anschließend der Lieblingsbelag draufgelegt.

Jeder, wie er mag – z.B.

Die Auberginen-Pizza kann vegan, vegetarisch oder mit Meeresfrüchten, Schinken etc. belegt werden. Anschließend kommt das Backblech bei 180 Grad Celsius/Umluft oder 200 Grad Unterhitze in den Backofen. Die Pizza sind fertig, wenn der Käse verläuft und sich Blasen bilden.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Wie bei jeder anderen Pizza auch, sind beim Belag der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wer die gesunde Auberginen-Pizza mit Freunden zusammen „backen“ möchte, kann die verschiedensten Zutaten bereitstellen, und jeder belegt seine Pizza selber, nach eigenem Geschmack!  Als Beilage eignet sich ein knackiger Salat und Fingerfood.

Video©Esslust, ©Jenifoto/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here