Bio Körperbutter und Rasiercreme ganz einfach selber herstellen

Es ist gar nicht schwierig, Bio Körperbutter und Rasiercreme mit wenigen Handgriffen schnell und einfach selber herzustellen.

Bio Körperbutter und Rasiercreme ganz einfach selber herstellen
Bio Körperbutter und Rasiercreme ganz einfach selber herstellen

Individuell ausgesuchte, hochwertige Grundstoffe für die Eigenprodukte sind oft nicht nur pflegender, sondern auch günstiger als fertig gekaufte Produkte.

Körperbutter und Rasiercreme, ein fast identisches Rezept

Damit beim Rasieren keine störenden, roten und juckenden Spuren auf der Haut entstehen, ist die Verwendung einer pflegenden Rasiercreme besonders empfehlenswert. Bei der folgenden Rezeptur handelt es sich um ein ganz einfaches Rezept.

Die Zutaten

  • Sheabutter unraffiniert, 50 Gramm
  • Kokosöl, kaltgepresst, 50 Gramm
  • Kakaobutter Chips, 50 Gramm
  • Hanfsamenöl, 35 Gramm
  • 4 TL Flüssigseife nach Wahl
  • ätherisches Lavendelöl, 10 Tropfen
  • Teebaumöl, 10 Tropfen
  • Amyrisöl, 10 Tropfen

Die Zubereitung

Die Shea-, Kakaobutter und das Kokosöl werden in einen Schmelztopf gegeben und im Wasserbad so lange erhitzt, bis alle Zutaten flüssig sind, und miteinander vermischt werden können. Der Schmelztopf wird anschließend in den Kühlschrank gestellt, bis die vermischten Fette ganz ausgekühlt sind.

Sobald eine feste Masse entstanden ist, kann die Fettmischung herausgenommen und in einen Mixtopf (Handmixer) gegeben werden. Hinzu kommen das Hanföl, die Flüssigseife und die ätherischen Öle. Anschließend werden alle Zutaten so lange mit einem Handmixer vermixt, bis die Mischung eine Konsistenz ähnlich geschlagener Sahne angenommen hat. Die Rasiercreme ist nun fertig und kann in einem sauberen Schraubglas abgefüllt werden. Sie sollte nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sie die Konsistenz verändern, und nur schwer anzuwenden wäre

Wer sich nicht so häufig rasiert, kann die Fettmenge teilen und aus der anderen Hälfte eine Körperbutter zaubern.

Körperbutter selbst gemacht

Im Grunde wird die Körperbutter nach der gleichen Rezeptur angemischt, wie die Rasiercreme. Lediglich auf die Zugabe der Flüssigseife wird verzichtet. Für die Zubereitung von einem großen Glas Körperbutter kann daher die Rezeptur der Rasiercreme 1:1 übernommen werden,- ohne die Flüssigseife. Die ätherischen Öle können nach Belieben, und Geruchsempfinden, ausgetauscht werden.

Wer sich eher wenig rasiert, kann die Fettmenge der Rasiercreme (nach dem Kühlen im Kühlschrank und der Zugabe des Hanföls) teilen. Eine Hälfte wird dann gleich zu Körperbutter verarbeitet, in die andere kommen noch 2 TL Flüssigseife (nicht 4 TL Flüssigseife, da nur die Hälfte der Fettmenge für die Rasiercreme verwendet wird) hinzu, bevor die Mischung mit dem Handmixer gründlich aufgeschlagen wird.

Rasiercreme und Körperbutter sind wirklich schnell gemacht. Sie eignen sich daher auch als kleine Mitbringsel, wenn es einmal schnell gehen muss. Wer z.B. auch noch dekorative Schraubgläser aus Glas sammelt, hat schnell ein individuelles Geschenk.

Warum Schraubgläser aus Glas und keine Kunststoffdosen?

Der Vorteil selbst gemachter Kosmetik liegt nicht nur darin, dass Sie wissen, welche Inhaltsstoffe in der Rezeptur verwendet werden. Sie können auch entscheiden, wie die Kosmetik verpackt wird. Schraubgläser aus Glas enthalten keine Weichmacher oder schädlichen Inhaltsstoffe, die von den hochwertigen Ölen aus dem Cremetiegel herausgelöst werden könnten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Foto©Africa Studio/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here