Vegane Power Smoothies – kalorienarm, eiweißreich und lecker

Welche Vorteile bieten Power Smoothies?
Welche Vorteile bieten Power Smoothies?

Power Smoothies liegen voll im Trend. Man kann sie fertig im Handel, aber auch frisch und einfallsreich gemixt u. a. in Bars oder Fitness Studios kaufen. Wer sich aber die Drinks selber zubereitet, hat den größten Einfluss auf Wirksamkeit, Inhaltsstoffe, Frische und Geschmack. Power Smoothies können als vitamin- und eiweißreiche Zwischenmahlzeiten genutzt werden, die schnell zubereitet sind und besonders gut schmecken.

Welche Vorteile bieten Power Smoothies?

Um sich vegane Power Smoothies zu mixen, wird nicht viel benötigt. Man braucht lediglich einen starken Küchenmixer (Blender), einige Gewürze, Obst und Gemüse. Die klassischen Smoothies und Power Drinks werden in der Regel entweder mit reinem Wasser oder Milch zubereitet. Sie können Ihre individuellen Drinks noch gesünder gestalten, wenn keine Kuhmilch, sondern selbst hergestellte Pflanzenmilch verwendet wird. Wie das geht, kann man in unseren Artikel über Soja-, Hafer- und Mandelmilch lesen. Ihre selbst gemachte vegane Pflanzenmilch wird bei den Rezepturen in der gleichen Menge, die normalerweise für Milch oder Joghurt vorgesehen sind, verwendet. Power Smoothies, die mit Wasser gemixt werden, können noch besser schmecken, wenn stattdessen frischen Ingwer- oder Lapachotee verwendet wird. Die zusätzlichen, positiven Inhaltsstoffe des Tees befinden sich dann auch im Smoothie. Wichtig ist, dass Sie Ihre Power Smoothies nicht als Getränk, sondern als Mahlzeit bzw. Zwischenmahlzeit sehen.

Die Zutaten für Power Smoothies

Wer erst einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird immer die passenden Zutaten für den Powerdrink vorrätig haben. Wechseln Sie die Zutaten stetig. Dadurch ernähren Sie sich abwechslungsreicher und nachhaltiger. Beim Einkauf sind regionale Saisonangebote immer eine gute Wahl. Pflanzen, die in der Region gewachsen sind, haben einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineral- und sekundären Pflanzenfarbstoffen. Das ausgesuchte Obst und Gemüse sollte reif, aber nicht überreif sein.

Unser Video-Tipp: Veganer Smoothie – Protein Drink

Folgende Zutaten sollten zum Standard gehören

Für die Süße

etwas Honig in Bioqualität (bzw. veganen Honig selber herstellen), Agavendicksaft oder eine Steviapflanze. Dann können Sie den Tee für den Smoothie mit frischen Steviablättern anreichern – und den Power Smoothie kalorienfrei süßen

Gewürze

Ingwer, Chili, Zimt, Vanille, Kurkuma, Pfeffer, Koriander, Kreuzkümmel und andere gesunde Gewürze nach Ihrem Geschmack, stark entölter, echter Kakao ohne Zucker

Cerealien

Süßlupinenmehl, verschiedenste Nüsse, Kokosraspeln, Chiasamen, Hanfsamen (geschält), Haferflocken

Obst und Gemüse

Äpfel, Bananen, Zitrusfrüchte, Kirschen, Zwetschgen, Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Melone, Ananas, Birnen, Möhren, Kartoffeln, Topinambur, Staudensellerie, Brokkoli, Zucchini, Gurke, Blumenkohl, Wirsing, Rosenkohl, Grünkohl, Rucola, Salat, Tomaten, Rote Beete, Rettich, Radieschen, Avocado usw.

Kräuter und Wildkräuter

Kräuter und Wildkräuter können Sie nach Belieben aus Ihrem Kräutergarten oder der Natur holen. Besonders empfehlenswert sind Pfefferminze, Zitronenmelisse, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Koriander (frisch und grün), Giersch, Brennnesselblätter, Löwenzahn (auch die Blüten) und Spitzwegerich

Hochwertige Pflanzenöle

Die Vitamine A, D, E und K sind fettlöslich. Ohne ein wenig Fett kann der Organismus diese gar nicht aufnehmen. Sie sollten daher immer ein wenig kalt gepresstes Traubenkern-, Nuss-, Kokos-, Kürbiskern- oder Olivenöl im Haus haben, von dem etwa ¼ – ½ TL in den Drink kommt.

Fantasievoll und absolut lecker

Die eigenen Power Smoothies, fantasievoll und absolut lecker
Die eigenen Power Smoothies, fantasievoll und absolut lecker

Lassen Sie bei den Rezepturen der eigenen Power Smoothies Ihrer Fantasie freien Lauf. Am Anfang muss man sich bei der Zubereitung der Drinks erst einmal an die verschiedenen Geschmacksvarianten gewöhnen. Obst und Gemüse schmeckt, wenn es mit Ingwerwasser roh püriert wird, ganz anders als ein Salat oder Kochgemüse. Die Aromen verschmelzen regelrecht. Natürlich können Sie bei Ihrem Smoothie auch Zwiebeln verwenden. Allerdings sind diese geschmacklich sehr dominant und verbreiten nach dem Genuss häufig einen unangenehmen Mundgeruch. Probieren Sie es trotzdem aus, wenn Sie den Geschmack von rohen Zwiebeln mögen.

Klassiker können inspirieren

Für einen Power Smoothie benötigt man von jeder Zutat nur sehr wenig. Die angegebenen Mengen beziehen sich auf eine Gesamtsmoothiemenge von etwa 300 ml.

Rezeptidee 1

¼ Babyananas oder 1/8 normale Ananas in Würfel geschnitten, 1 TL Kurkuma, 1 Löffelspitze Pfeffer (wegen des Piperins, das die Bioverfügbarkeit von Kurkuma steigert), 2 L Süßlupinenmehl, ¼ Schlangengurke gut gewaschen ungeschält und in Würfel geschnitten, ¼ TL Kokosöl und 2 EL Kokosraspeln. Geben Sie alle Zutaten in den Blender und füllen Sie dann die Kokosmilch ein. Geben Sie beim Mixen nicht zu viel Flüssigkeit hinzu, sondern füllen nach dem Mixen lieber noch etwas nach, wenn die Konsistenz des Powerdrinks zu dickflüssig ist. Das Mixergebnis ist dann feiner und cremiger.

Rezeptidee 2

Rote Beete kann während der Erntesaison frisch als Knolle, oder in anderen Jahreszeiten vakuumiert gekauft werden. Verwenden Sie ½ kleine Knolle in Kombination mit etwa 100 bis 150 Gramm roter Beeren Ihrer Wahl, ¼ TL Zimt, ½ TL Honig, 1 EL ganze oder geriebene Mandeln und Ingwerwasser (oder Mandelmilch, ganz nach Ihrem Geschmack)

Alle Zutaten kommen in den Blender. Anschließend füllen Sie die Mischung mit dem Ingwerwasser oder der Mandelmilch auf. Mixen Sie die Mischung fein durch.

Rezeptidee 3

1 kleines Stück Staudensellerie (½ – 1 Stange), ¼ Apfel, 1 TL Chiasamen, 1 kleine Knolle Topinambur, ½ Möhre, 1 Löffelspitze schwarzer Pfeffer, 1 TL Kurkumapulver, ¼ TL Kürbiskernöl, Ingwerwasser zum Auffüllen. Die Zutaten, wie oben bereits beschrieben, in den Blender geben und fein mixen.

Rezeptidee 4

1 EL stark entöltes, dunkles Kakaopulver ohne Zucker, ¼ TL Zimt, 1 Msp. gemahlene Vanille, 1 Msp. Chili (bei Bedarf etwas mehr), ½ TL Kokosöl, 1 TL Kurkuma, 1 Löffelspitze schwarzen Pfeffer, 1 kleiner TL Honig, 2 EL Süßlupinenmehrl, warme Kokosmilch zum Auffüllen.
Bei dieser Rezeptidee sollte die Kokosmilch leicht erwärmt sein, damit sich der Kakao besser löst.

Rezeptidee 5

1 Banane, 2 EL Süßlupinenmehl, 1/8 Mango, ½ TL Korianderpulver, ¼ TL Walnussöl, Ingwerwasser (bei Bedarf mit Steviablättern gesüßt) zum Auffüllen und mixen.

Rezeptidee 6

¼ Apfel, ½ kleine Möhre, 1 kleine Kartoffel, 1 El geschälte Hanfsamen, 5 – 6 Gierschstängel, 5 – 6 Blätter Löwenzahn (im Frühjahr können auch die Blüten verwendet werden), 1 Löffelspitze schwarzer Pfeffer, 1 TL Kurkuma, ½ TL Korianderpulver oder 2 – 3 frische Koriandertriebe.

Die Zubereitung

Wie klein die Zutaten im Vorfeld wirklich geschnitten werden müssen, hängt ganz von Ihrem Mixer oder Blender ab. Probieren Sie daher, wie viel Arbeit wirklich nötig ist. Rezeptvorschläge können als Inspiration verwendet und nach Belieben abgeändert und Ihrem persönlichen Geschmack genau anpasst werden.

Ein Power Smoothie soll nicht nur gesund sein, sondern auch gut schmecken. Wenn Kurkuma verwendet wird, sollte beachtet werden, immer schwarzen Pfeffer hinzugeben, damit die Bioverfügbarkeit gewährleistet ist. Wer frische Kurkumawurzel im Handel bekommt, ersetzt das Kurkumapulver im Rezept einfach damit.

Video©BodyKiss, Bilder©Titel/StefanieB./Fotolia, Artikel/strecosa/CC0.0   f1

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here