Gnocchis mit Kräuterpesto

Gnocchis selber machen

Gnocchis sind nicht nur als Beilage köstlich, sondern auch als Hauptgericht. Leider haben Gnocchis einen sehr schlechten Ruf, weil sie kaum noch frisch selber zubereitet werden, sondern zumeist als Fertiggericht gekauft werden. Fertige Gnocchis sind mit frisch hergestellten Gnocchis nicht zu vergleichen.

Frische Gnocchis selber herstellen

Die gummiartige Konsistenz, die man von den gekauften Gnocchis her kennt, kann man selber gar nicht hinkriegen. Frische Gnocchis sind flauschig, geschmacklich intensiv und relativ schnell zubereitet. Für eine Portion für 4 Personen benötigt man lediglich

  • 1 Kilo Pellkartoffeln
  • 500 Gramm Mehl
  • bei Bedarf Grieß
  • Salz
  • Pfeffer und
  • 1 Ei

Die Pellkartoffeln werden geschält und durch eine Kartoffelpresse gedrückt. Danach wird die Kartoffelmasse mit dem Ei, dem Mehl und evtl. mit dem Grieß und den Gewürzen verknetet, bis der Teig nicht mehr klebt.

Den Teigball rollt man zu einer dicken Rolle, die man dann in etwa 5 Zentimeter breite Abschnitte zerschneidet. Diese Abschnitte werden dann wiederum zu einer langen Rolle gerollt, die einen Durchmesser von 1,5 bis 2 Zentimeter hat. Von dieser Rolle werden dann die Gnocchis in 1-Zentimeter-Abständen abgeschnitten.

Wer seine Gnocchis mit Soße genießen möchte, sollte jede abgeschnittene Gnocchi einzeln mit einer Gabel platt drücken. So entsteht die typische Zeichnung, die auch auf den gekauften zu finden ist. Diese Gabeleindrücke sorgen dafür, dass sie mehr Soße aufnehmen können. Die fertig geformten Gnocchis sollten auf einem bemehlten Küchentuch zwischengelagert werden, bis der gesamte Teig verarbeitet ist. Währenddessen kann man einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Portionsweise werden die rohen Gnocchis in das heiße Salzwasser gegeben und mit einem Schaumlöffel wieder herausgeholt, wenn sie an die Oberfläche schwimmen.

Nach dem Kochen in die Pfanne

Gnocchis mit frischen Kräutern
Foto/anessa lollipop/CC2.0

Neben dem Kochtopf sollte eine gebutterte (Olivenöl passt auch gut) Pfanne auf kleiner Flamme erhitzt werden. Die abgetropften garen Gnocchis können dann direkt in die gefettete Pfanne gegeben werden. So kann man verhindern, dass die fertigen Gnocchis miteinander verkleben. Auf diese Art und Weise kann man die gesamten vorbereiten Gnocchis kochen und in die Pfanne geben. Mit einem frischen, selbst zubereiteten Kräuterpesto schmecken sie besonders gut. Wer frische Garten- und Wildkräuter besonders gern mag, kann auch ein wenig Pesto direkt in den frischen Teig geben und mit verkneten.

Frische Gnocchis lassen sich auch auf Vorrat herstellen. Die gegarten Gnocchis kommen dann nicht in eine gefettete Pfanne, sondern direkt auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt wurde. Sie müssen gleichmäßig verteilt werden und bei 60 bis 80 Grad Celsius etwa 30 Minuten trocknen, danach lassen sie sich einfach einfrieren. Die tiefgekühlten Gnocchis werden dann beim nächsten Mal einfach kurz in kochendes Salzwasser gegeben und schmecken dann wie frisch zubereitet.

Titelfoto©flickr.com/simenon/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here