Korianderöl für gesunde Haut, Haare und als Schutz vor Keimen

Bereits seit Jahrtausenden spielt Korianderöl in der Naturheilkunde eine große Rolle. Auch heute ist die Verwendung sinnvoll, da das reine, ätherische Korianderöl einen Schutz vor den gefährlichen MRSA-Keimen bieten kann.

Korianderöl für gesunde Haut, Haare und als Schutz vor Keimen
Korianderöl für gesunde Haut, Haare und als Schutz vor Keimen

Korianderöl gegen unreine Haut

Korianderöl wirkt gegen Bakterien, Pilze, Keime und Mikroorganismen. Daher ist es in der Lage, Hautunreinheiten auszuheilen und vorzubeugen. Geben Sie einfach ein paar Tropfen vom ätherischen Korianderöl in Ihre Gesichtscreme und verrühren diese gut. Man sollte aber darauf achten, dass die Creme mit dem ätherischen Öl nicht in die Augen gelangt. Alternativ können Sie sich ein pflegendes Gesichtsöl mischen, das auch für die Kopfhaut und als Haaröl verwendet werden kann.

Pflegendes Korianderöl für Haut, Kopfhaut und Haar

Die Zutaten

  • 10 ml kalt gepresstes Rizinusöl in Bio-Qualität
  • 40 ml kalt gepresstes Mandelöl
  • 10 ml Wildrosenöl, kalt gepresst
  • 40 ml Hanfsamenöl, kalt gepresst, in Bio-Qualität
  • 10 Trpf. Korianderöl
  • 5 Trpf. Geranienöl
  • 10 Trpf. Lavendelöl

Die Zubereitung

Vermischen Sie alle Zutaten gut miteinander und füllen diese in einen Pumpspender aus dunklem Glas.

Die Anwendung

Die Zutaten wirken nicht nur pflegend und entzündungshemmend, sondern auch

  • fungizid
  • antibakteriell
  • antidepressiv
  • belebend

Sie können die oben angegebene Ölmischung auch zur Fußpflege (heilt und beugt Fußpilz vor) oder für eine Wellnessmassage verwenden. Es ist ein Allroundöl, das Schuppen auf der Kopfhaut, aber auch Neurodermitis lindert. Die Verwendung auf der Kopfhaut soll sogar einen schnelleren Haarwuchs fördern, weil die Mikrodurchblutung der Kopfhaut angeregt wird.

Fußpilz kann man mit einem Fußbad bekämpfen. Geben Sie 2 bis 3 Tropfen des ätherischen Öls auf einen EL Sahne oder Olivenöl und geben es anschließend in das warme Wasser Ihres Fußbades.

Wie wirkt Korianderöl

Ätherisches Korianderöl lässt sich, sorgsam dosiert, innerlich und äußerlich anwenden. Es

  • steigert die Durchblutung
  • regt den Appetit und den Speichelfluss an
  • wirkt antibakteriell und fungizid
  • unterstützt die Gesundheit von Magen und Darm, wobei die nützlichen Darmbakterien
  • gestärkt werden
  • wirkt Blähungen entgegen
  • steigert die Mundgesundheit, weil Zahnfleischentzündungen gemindert und Kariesbakterien abgetötet werden, wodurch Mundgeruch und Plaquebildungen gelindert werden
  • vermindert Rheuma- und Gelenkschmerzen
  • entgiftend
  • therapiert Blasenentzündungen
  • lindert Schmerzen
  • tötet Salmonella choleraesuis (Salmonellen) und zum Teil Multi-Resistente-Staphylococcus-Aureus (MRSA-Keime) ab
  • löst Krämpfe
Die orale Verwendung

Ein kleines Fläschchen mit Korianderöl ist unterwegs und auf Reisen fast eine gesamte Reiseapotheke. Fühlen Sie sich schlecht oder haben das Gefühl, dass mit dem Essen etwas nicht gestimmt hat, können Sie 1-2 Tropfen des Ölsl auf einem Zuckerstück, oder mit Honig vermischt, einnehmen. Alternativ können Sie einen Tropfen in Alkohol (z. B. 2 cl Wodka) geben. Auf diesem Weg können Sie auch einer Grippe oder Erkältungskrankheiten vorbeugen.

Das Öl wirkt sehr stark antimikrobiell, wobei es zusätzlich kräftigt und belebt. Es tötet Streptokokken, Staphylokokken, Candida albicans und Escherichia coli ab. Eine 2009 von der Society for General Microbiology durchgeführte Studie ergab, dass Korianderöl sogar einige der MRSA Keime bekämpfen konnte.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit sollten Sie vorsichtshalber das reine, ätherische Korianderöl nicht verwenden. Die Wirkung ist bei Schwangeren und Stillenden noch nicht wissenschaftlich erforscht.

Tragen Sie das Öl nicht pur auf die Haut, da es hautreizend wirken kann. Es sollte immer mit einem Trägeröl vermischt und die angegebenen Dosierungsvorschläge nicht überschritten werden. Um festzustellen, ob bei Ihnen eine Allergie oder eine Überempfindlichkeit gegen Korianderöl vorliegt, können Sie einen Tropfen des Öls am unteren Innenarm verreiben. Bei einer Überempfindlichkeit oder Allergie bilden sich innerhalb von 24 Stunden Hautrötungen oder juckenden Hautbereiche.

Das könnte Sie auch interessieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here