Antibiotika im Gemüse

Antibiotika in Obst und Gemüse
Über die Gülle gelangen Antibiotika ins Gemüse

Immer mehr Menschen werden zu Vegetariern oder gar zu Veganern, weil sie sich u.a. vor den Antibiotika, die bei der Fleischproduktion verwendet werden, fürchten.

Bei der Ernährung wird dann zumeist auf Obst und Gemüse ausgewichen, die einen Großteil des täglichen Ernährungsbedarfs decken sollen. Obst haben aber gezeigt, dass auch Obst und Gemüse nicht frei von Antibiotika und multiresistenten Keimen sind, die ebenfalls in Fleischproben gefunden wurden.

Über die Gülle gelangen Antibiotika ins Gemüse

Über die Gülle gelangen Antibiotika in den Boden
Über tierische Exkremente gelangen Antibiotika in den Boden. Foto/flickr.com/StateofIsrael/CC2.0

Der Grund für diese Funde liegt auf der Hand. Landwirte, die mit Gülle düngen, bekommen diese häufig von Betrieben geliefert, die Viehhaltung im größeren Umfang betreiben. Über die Exkremente der Tiere werden die verwendeten Antibiotika ebenso ausgeschieden, wie die gefürchteten multiresistenten Keime und resistenten Bakterien. Sobald diese Gülle auf Gemüsefeldern ausgebracht wird, werden diese unerwünschten Beimengungen auch von den Pflanzen aufgenommen. Somit kann kein Verbraucher diesen Gefahren ausweichen, es sein denn, es kann sichergestellt werden, wie und wo das Obst und Gemüse produziert wurde.

Wie sich die Resistenzgene, die sich aufgrund der Antibiotikabelastung in Obst und Gemüse entwickeln, auf Mensch und Tier auswirken, ist noch nicht ganz erforscht. Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis bekannt wird, welche Auswirkungen diese durch den Verzehr auf Mensch und Tier haben. Resistenzgene und Antibiotikarückstände lassen sich auch durch Erhitzen nicht zerstören. Anders ist es bei den multiresistenten Erregern und resistenten Bakterien. Sollten diese in Obst und Gemüse vorhanden sein, können sie durch den Kochvorgang zerstört werden. Bedenklich wird es nur, wenn Obst und Gemüse, das mit multiresistenten Keimen und Bakterien belastet ist, roh verzehrt wird.

Wie kann man Antibiotika in Obst und Gemüse vermeiden

Es ist daher absolut wichtig, dass sich Veganer und Vegetarier, die sich hauptsächlich mit Obst und Gemüse ernähren, informieren, wo und wie diese bei den jeweiligen Landwirten angebaut werden. Landwirtschaften, die auf eine Düngung mit Schweine- oder Tiergülle verzichten, sind daher zu bevorzugen. Wer die Möglichkeit hat, seine eigenen Obst- und Gemüsesorten im eigenen Garten anzubauen, sollte diese nutzen und auf die Düngung mit tierischen Exkrementen verzichten. Die Verwendung von Terra Preta ist da empfehlenswert. Auf die Nachhaltigkeit beim Gemüseanbau im eigenen Garten ist zu achten, wie auch auf die empfohlenen Fruchtfolgen, damit das Gärtnern nicht nur Spaß macht, sondern und die eigenen Pflanzen bestens gedeihen können.

Titelfoto©flickr.com/alexlomas/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here