Weihnachtliche Ingwer-Kekse backen

Ingwer-Kekse selber machen

Ingwer ist das ganze Jahr über gesund, aber in den Wintermonaten besonders. Er wärmt den Körper von innen, steigert das Immunsystem und reguliert die Verdauung.

Ingwer vielfältig einsetzbar

Ingwer ist ein Wurzelstock, der reich an ätherischen Ölen ist. Er kommt ursprünglich aus dem asiatischen Raum, mittlerweile liegen aber die Hauptanbauflächen in Nigeria. Ingwer kann vielseitig in der Küche und als Heilpflanze eingesetzt werden. Die enthaltenen Shogaolen und Gingerolen sind für den scharfen Geschmack verantwortlich. Sie wirken entzündungshemmend, antioxidativ, antiemetisch und regen die Bildung von Galle, Speichel und Magensaft an. Allerdings kann er auch kurzzeitig eine Erhöhung des Blutdrucks hervorrufen. Daher sollten Schwangere ihn während der Schwangerschaft meiden. Ingwer ist in der Lage Übelkeit und Magenverstimmungen zu lindern und wird sogar gegen Reisekrankheiten und Rheuma eingesetzt.

Ingwer im Tee
Foto/flickr.com/CINNAMON VOGUE/CC2.0

In den kalten Wintermonaten ist ein Tee oder Kaffee mit frischem Ingwer besonders angenehm. Die mit aufgebrühte und zerkleinerte Wurzel sorgt nicht nur für einen guten Geschmack, sondern steigert auch das Wohlbefinden. Bei leichten Erkältungen oder Halsschmerzen kann Ingwertee die Beschwerden lindern. Man kann die Wurzel zerkleinern und pur aufbrühen, oder anderen Teemischungen beifügen. Er schmeckt in Kombination mit deftigen, aber auch süßen Gerichten. Einen sehr hohen Bekanntheitsgrad erreichte Ingwer durch die Herstellung von Ginger Ale.

Weihnachtliche Ingwer-Kekse backen

In der Weihnachtszeit kann man einfache Kekse backen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch schnell zubereitet sind. Verwendet man bei der Herstellung frischen geriebenen Ingwer anstatt Ingwerpulver, schmecken diese noch besser und besitzen einen höheren Anteil der gesunden ätherischen Öle.

Für die Kekse braucht man folgende Zutaten:

  • 570 Gramm Weizenmehl
  • 440 Gramm weiche Butter
  • 240 Gramm Zucker
  • 4 gehäufte TL frischer geriebener Ingwer
  • 2 Beutel Backpulver

Alle Zutaten werden zu einem geschmeidigen Teig verknetet und dann zu vier gleichlangen Rollen verarbeitet. Diese werden dann in etwa 1 cm breite Stücke geschnitten und zu Kugeln geformt (etwa so groß wie eine Walnuss). Die Kugel legt man auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und drückt sie mit einer Gabel ein, ähnlich wie bei Gnocchi. Der Abstand zwischen den einzelnen Keksen sollte ausreichend groß sein, da diese beim Backen auseinanderlaufen. Die Ingwerplätzchen werden dann für 12 bis 15 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen geschoben und bei ca. 200 Grad Celsius goldbraun gebacken. Fertig!

Titelfoto©flickr.com/star5112/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here