Hanföl, eine Wohltat für die Haut und unseren Organismus

Hanföl, eine Wohltat für die Haut und unseren Organismus
Hanföl, eine Wohltat für die Haut und unseren Organismus

Das wertvolle Hanföl, das zu den gesündesten Speiseölen gehört, wird aus Hanfsamen gewonnen. Es wird aus Nutzhanf (Cannabis sativa) hergestellt, ist frei von THC (Tetrahydrocannabinol), und nicht nur in der Küche eine gesunde Bereicherung, sondern auch in der Kosmetik.

Nachhaltige Hautpflege mit Hanföl

Kosmetik mit Hanföl ist pflegend, verhindert das Austrocknen, mindert Falten und unterstützt den Säureschutzmantel der Haut. Sogar bei Schuppenflechte und Neurodermitis (Pflegecremes für Neurodermitis und Psoriasis) kann, aufgrund der hautpflegenden Eigenschaften, eine Verbesserungen des Hautbildes festgestellt werden. Die Haut wird streichelzart und glatt, inklusive der Linderung von Hautrötungen und Juckreiz.

Sie können Hanföl nicht nur therapeutisch verwenden, wenn Sie gestresste und sensible Haut haben, sondern auch für die Schönheitspflege. Als Anti-Aging-Produkt ist Hanföl nicht nur innerlich eine Wunderwaffe, die äußerliche Anwendung auf der Haut bringt auch sichtliche Erfolge. Wasser wird in den Hautzellen gebunden, wodurch kleine Fältchen gemindert werden und die Haut wieder prall und frisch wirkt. Die im Öl enthaltenen essenziellen Fettsäuren können von der menschlichen Haut direkt aufgenommen werden. Da beim konventionellen Hanfanbau weder Fungizide noch Pestizide eingesetzt werden, sind sie auch im Öl nicht enthalten.

Das Öl zieht nahezu rückstandsfrei in die Haut ein

Auch zur Gesichtspflege eignet sich Hanföl ganz hervorragend
Auch zur Gesichtspflege eignet sich Hanföl ganz hervorragend

Eine gesunde Haut schützt den Körper vor Verdunstung, Hitze, Wärme und dem Eindringen von Umweltgiften. Diese Barriereschutzfunktion wird durch die Hautpflege (Kefir für die Hautpflege) mit dem Öl gestärkt und unterstützt. Kein anderes Pflanzenöl wird von der Haut so gut aufgenommen, wie Hanföl. Es kann nahezu rückstandsfrei einziehen. Dadurch bleibt der Wasserhaushalt der Haut stabilisiert und bei häufiger Anwendung verbessert sich das Hautbild sichtbar. Die antiseptische und antimikrobielle Wirkung des Hanföles unterstützt diesen Effekt, da Hauterkrankungen und Hautschäden besser ausheilen können. Für die Hautpflege nach Verletzungen ist Hanföl ebenfalls empfehlenswert. Die Bildung von deutlich sichtbaren Narben wird vermindert, wenn Wunden nach der Schorfbildung mit dem Öl gepflegt werden. Diese regenerierenden Merkmale können Sie auch bei der Pflege Ihrer Fingernägel, des Nagelbettes und der Füße (Fußcreme selbst gemacht) feststellen, wenn Sie das duftende Öl regelmäßig einmassieren.

Die im Hanföl enthaltene Gamma-Linolensäure sorgt für die intensive Feuchtigkeitsbindung in der Haut. Unter der Bezeichnung GLA ist Gamma-Linolensäure in Faltenkosmetik zu finden, aber auch in Hautpflegeprodukten gegen Neurodermitis. Damit dieser aufpolsternde Effekt noch deutlicher wird, sollten Sie zusätzlich zur intensiven Hautpflege mit Hanföl noch viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Mineralwasser ohne Kohlensäure, Früchte- oder Kräutertees sind bestens geeignet.

Mit Hanföl können Sie sich Ihre Kosmetik selber anmischen

Pflegende und reinigende Hafermaske mit Hanföl und grüner Tonerde

Für eine pflegende und reinigende Gesichtsmaske mischen Sie folgende Zutaten zusammen und verteilen die Maske direkt auf die Gesichtshaut.

  • 2 Gramm Haferflocken (mit einer Kaffeemühle zu Pulver gemahlen)
  • 3 Gramm grüne Tonerde (pulverisiert)
  • ein paar Tropfen Hanföl

Die Mischung reicht für eine Anwendung

Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit benetzen Sie die Fingerspitzen mit lauwarmem Wasser und massieren die Maske noch einmal richtig ein, bevor Sie sie mit viel lauwarmem Wasser wieder abnehmen. Eine spezielle Hautpflege ist in der Regel nach der Anwendung nicht mehr nötig, ein paar Tropfen Hanföl können aber nicht schaden.

Was macht Hanföl so besonders?

Hanf gilt seit etwa 2800 v.Chr. als Heilmittel. Hanföl ist nicht nur besonders schmackhaft (aromatischer, nussiger Geschmack), sondern auch reich an Gamma-Linolen-Säuren, Palmitinsäure, Stearinsäure, Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren (mehr als im Fisch), den Vitaminen B1, B2 und E, den Mineralstoffen Phosphor, Kalium, Calcium, Mangan, Natrium, Eisen, Magnesium, Zink und Kupfer.

Hitze zerstört die Inhaltsstoffe

Das Speiseöl hat eine grünlich-goldene Farbe, da es Chlorophyll und Carotinoide enthält. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind bis zu 80 Prozent enthalten. Die Zusammensetzung der Fettsäuren im Hanföl sind von Natur aus so, als wären sie für den menschlichen Körper regelrecht zugeschnitten. Sie können hervorragend vom menschlichen Organismus aufgenommen und verwertet werden. Hitze würde allerdings die wertvollen Inhaltsstoffe zerstören. Aus diesem Grund darf das Öl nicht erhitzt, sondern sollte nur als Salatöl oder Zugabe von Smoothies verwendet werden. Das inhaltsreiche Öl wird nur kalt gepresst und nach Möglichkeit in dunklen Flaschen zum Kauf angeboten. Es wirkt lindernd bei vielen Krankheitsbildern. Hanföl oxidiert aufgrund seiner hochwertigen Inhaltsstoffe und Fettsäuren sehr schnell. Daher sollten Sie immer nur kleine Menge kaufen und diese schnell verbrauchen.

Weitere gesundheitlichen Vorteile (innerlich und äußerlich verwendet)

  • Stearidonsäure wirkt gegen Entzündungen im Körper (Gelenke, Hals, Rachen, Ohren usw.), es kann sowohl innerlich, wie auch äußerlich angewendet werden
  • lindert PMS und hormonelle Störungen
  • senkt den Blutdruck
  • hält die Adern elastisch
  • äußerlich und innerlich gegen Schuppenflechte und Neurodermitis
  • Hautentzündungen werden gelindert
  • spröde und trockene Haut wird gepflegt
  • lindert Parodontitis, Arthritis
  • wirkt gegen Arteriosklerose und Diabetes
  • ist bei chronischen entzündlichen Darmbeschwerden empfehlenswert
  • stärkt das Immunsystem
  • regt die Zellerneuerung an
  • stärkt die Nerven
  • unterstützt die Gehirnfunktion
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • ist sogar für den Hund gesund (schützt vor Allergien und sorgt für glänzendes Fell)
Die Verwendung von Hanföl

Hanföl verliert bei der Erhitzung nicht nur an Geschmack, sondern auch an Inhaltsstoffen. Verwenden Sie daher das nussige Öl nur kalt, als Zugabe von Salaten und anderen Speisen (die auch warm sein können). Mehr als 2 El Hanföl brauchen Sie täglich nicht zu verzehren, um die vollen gesundheitlichen Vorteile zu nutzen. Achten Sie beim Kauf auf Qualität und schauen Sie nach Hanföl aus Bioproduktionen.

Bilder©Titel/alfredleis, Artikel/Picture-Factory, beide Fotolia

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here