Leckere Bonbons aus Kräutern selber machen

Leckere Bonbons aus Kräutern selber machen
Leckere Bonbons aus Kräutern selber machen

Bonbons werden zwar aus Zucker hergestellt, sind aber trotzdem aus dem täglichen Leben nicht immer wegzudenken. Wenn schon naschen, dann aber gesund. Machen Sie sich Ihre Kräuter- und Fruchtbonbons doch einfach selber. Dann wissen Sie nicht nur genau, wie viel Zucker enthalten ist, sondern kennen auch alle anderen Inhaltsstoffe. Sie können sich als Erstes an dem Rezept orientieren, selber aber auch Eigenkreationen entwerfen.

Für die eigenen Bonbons nur natürliche Aromen

Leckere Bonbons aus Kräutern selber machen
Bei den eigenen Bonbons sind der Kreativität keinen Grenzen gesetzt

Damit man bei der Herstellung der eigenen Bonbonkreationen nur auf natürliche Aromen zurückgreifen kann, bedarf es einiger Vorarbeit. Schauen Sie sich einmal unseren Artikel über die Zubereitung von Frucht- und Kräutersirup an. Es können alle beliebigen Sirupvarianten, die das Jahr über hergestellt wurden, auch für die Herstellung schmackhafter Bonbons verwendet werden. Alternativ kann man neben dem benötigten Zucker auch einen starken Teeaufguss für die Aromatisierung der Bonbons verwenden. Frische Kräuter und Trockenfrüchte tauchen in Bonbonrezepten ebenfalls immer wieder auf. Diese sind für die Aromatisierung aber nicht so gut geeignet. Bonbons werden in der Regel gelutscht. Sobald sich kleine Frucht- oder Kräuterkörper in der Bonbonmasse befinden, ergibt sich eine raue Oberfläche, die beim Lutschen den Gaumen aufreiben könnte.

Das Grundrezept für Bonbons

  • 250 Gramm Zucker
  • 7 gehäufte Esslöffel Traubenzucker
  • ca. 5 Esslöffel starker Teeaufguss, Sirup oder Fruchtsaft

Bei dieser Mengenangabe kann man eine ganze Dose voller schmackhafter Bonbons herstellen. Wichtig ist, dass Sie bei der Zubereitung den Traubenzucker nicht vergessen, da die Bonbons ansonsten nach einem Tag wieder flüssig werden. Am besten wickeln Sie die kleinen Köstlichkeiten nach der Fertigstellung in kleine Stücke Butterbrotpapier an, damit diese nicht aneinanderkleben können.

Die Zubereitung

Geben Sie zuerst den Traubenzucker mit der Flüssigkeit in einen Topf und erhitzen diesen. Sobald die Traubenzuckermischung zu einem durchsichtigen Sirup wird, können Sie den restlichen, ganz normalen, Haushaltszucker hinzugeben. Die Kochtemperatur sollte zwischen 127 und 140 Grad Celsius liegen. Die Bonbonmasse sollte nicht karamellisieren, sondern klar bleiben. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, können Sie die Bonbonmasse auf eine mit Öl bestrichene Arbeitsplatte (bestenfalls Marmor) oder ein bestrichenes Backblech gießen. Handelsübliche Bonbonformen sind eine praktische Alternative.Lassen Sie die Masse richtig auskühlen, bevor Sie die Bonbons brechen oder aus der Form herausholen. Die Bonbonmasse kann auch auf dem Backblech geschnitten werden, wenn diese noch ausreichend warm ist. So können Sie diese anschließend einfacher brechen, weil die Schnittlinien schon vorgegeben sind.

Alternativ zum Zerschneiden der Bonbons können Sie (tragen Sie unbedingt Gummihandschuhe bei dieser Arbeit) Zuckerstangen kneten und ziehen, solange die Bonbonmasse noch heiß ist. Mit einer Geflügelschere kann diese auch in Stücke geschnitten werden

Unser Video-Tipp:

Essbares Glas selber machen (braucht keiner – ist aber witzig 🙂 )

Geschmacksbeispiele

Für die Aromatisierung Ihrer Bonbons können Sie Holunderblüten -, Johannisbeer -, Kräuter – und andere Sirupvarianten mit Fruchtsäften Ihrer Wahl und einigen Tropfen ausgesuchter ätherischer Öle verwenden. Pfefferminzöl, Eukalyptusöl, Anisöl und Fenchelöl können in Bonbons eine wohltuende Wirkung verbreiten. Selbst gemachte Bonbons können nicht nur erfrischen, Sie können auch Halsschmerzen oder Husten lindern, wenn Sie die passenden Kräutersirupvarianten mit ätherischen Ölen mischen. Probieren Sie es einfach einmal aus. Machen Sie sich aber immer wieder Notizen, damit Ihre Eigenkreationen nicht verloren gehen. Verpacken Sie die fertigen Bonbons luftdicht, damit diese nicht klebrig werden. Beim Karamellisieren sollten Kinder nur aus der Entfernung zuschauen, da die Zuckermasse sehr heiß werden kann.

Und nun viel Spaß dabei !

Video©Dani Sweets  Beitragsbilder©Titel/Printemps/Fotolia  Artikel/fdecomite/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here