Speiseröhrenkrebs durch zu heißen Tee? Studien weisen darauf hin

Speiseröhrenkrebs durch zu heißen Tee? Studien weisen darauf hin
Speiseröhrenkrebs durch zu heißen Tee? Studien weisen darauf hin
Weiterlesen nach der Anzeige

In einer Studie mit mehr als 50.000 Teilnehmern wurde festgestellt, dass Personen, die mehr als drei Tassen Tee pro Tag trinken, die über 60 Grad heiß sind, ein stark erhöhtes Risiko haben, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken.

Langzeitstudie zum Thema Speiseröhrenkrebs

Im Iran haben Wissenschaftler von 2004 bis 2017 Probanden bei der Studie begleitet. Zwar wurde schon länger von der WHO darauf hingewiesen, dass sehr heiße Getränke im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Allerdings gab es noch nie so ausführliche Erhebung zu diesem Thema.

Um für die Studie möglichst realistische Daten zu bekommen, besuchten Mitarbeiter die Teilnehmer in ihren privaten Wohnungen und Häusern. Dort wurde die Temperatur des zubereiteten Tees gemessen. Die Forscher ließen die Probanden bei vier verschiedenen Temperaturen (75,70, 65, 60 Grad) den Tee probieren, um festzustellen, welches die bevorzugte Temperatur beim Trinken ist.

Bei der anschließenden Auswertung wurde festgestellt, das bei Teilnehmern, die im Vergleich zu der Gruppe, die weniger als 0,7 Liter Tee/Tag mit einer max. Temperatur von 60 Grad tranken, das Krebsrisiko um 90 % höher war.

Alkohol und rauchen wurden als Auslöser herausgerechnet

Während der 13 Jahre dauernden Forschung erkrankten 317 Probanden an Speiseröhrenkrebs. Diese Zahl ist für die Studie besonders relevant, weil das erste Mal auch Faktoren wie das Rauchen oder Alkohol trinken als möglicher Auslöser herausgerechnet wurden.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum weist allerdings darauf hin, dass Speiseröhrenkrebs in Deutschland relativ selten diagnostiziert wird (im Jahr 2014 waren es 6.800 Personen).
Es wird angenommen, das heiße Getränke zu Entzündungen führen können, die wiederum das Erbgut negativ beeinflussen, was eine Tumorbildung zur Folge haben kann.

Allerdings fehlt noch der 100 prozentige Nachweis. Sicher ist nur, dass Menschen, die öfter heißen Tee trinken, an Speiseröhrenkrebs erkranken können – nicht aber, ob dieser auch der tatsächliche Auslöser ist.

Weitere Auslöser für einen Speiseröhrenkrebs können, laut des Deutschen Krebszentrums, auch Alkohol, das Rauchen und chroniches Sodbrennen sein.

Die Studien werden weitergeführt.
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/ijc.32220

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©orionto/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here