Vorsicht, Geschirrspültabs

Vorsicht Maschinenspülmittel

Geschirrspültabs müssen einiges leisten. Sie sollen angetrocknete Essensreste lösen, das Geschirr reinigen und es zum Glänzen bringen. Damit diese Meisterleistung vollbracht werden kann, werden einige Chemikalien im Maschinenspülmittel benötigt, die nicht gerade gesund sind.

Geschirrspültabs dürfen nicht in Kinderhände gelangen

Zwar werden Geschirrspültabs  für die Reinigung des täglichen Geschirrs in unendlich vielen Haushalten benutzt. Aber kaum einer weiß, wie giftig diese sind, wenn Kinder sie verschlucken. Oft kann nur eine sofortige Fahrt ins Krankenhaus das Leben des betroffenen Kindes retten, wenn Geschirrspültabs versehentlich verschluckt wurden. Es ist daher wirklich wichtig, dass die im Haushalt verwendeten Geschirrspültabs so aufbewahrt werden, dass Kinder sie nicht in die Hände bekommen können.

Wer diesem Risiko ganz entgehen möchte, kann sich das eigene Maschinenspülmittel selber herstellen. Selbst hergestelltes Maschinenspülmittel ist nicht nur preisgünstiger, es reinigt sogar hervorragend und ist absolut ungiftig. Viele Nutzer stellen ihre Geschirrspültabs-Alternative mittlerweile selber her, auch wenn sie keine Kinder haben. Sie haben Angst vor giftigen Rückständen der Geschirrspültabs auf dem Geschirr und wollen dieser Gefahr lieber ganz entgehen.

Es müssen nicht immer Geschirrspültabs sein

Für die Herstellung des eigenen Spülmittelpulvers benötigt man einfach nur Salz, Soda und Zitronensäure. Bei Bedarf kann man reine ätherische Öle, z. B. Zitronenöl hinzugeben, damit das Geschirr und die Spülmaschine frisch riechen. Die Dosierung ist einfach und die Anmischung schnell erledigt.

Man nimmt sich einen Becher als Maßeinheit und mischt die Komponenten in folgender Dosierung:

  • 1 Becher Salz
  • 1 Becher Zitronensäure
  • 4 Becher Waschsoda (ist in der Drogerie erhältlich)
  • evtl. reine ätherische Öle, vorzugsweise Zitrone oder Lavendel, weil diese desinfizierend wirken und absolut ungiftig sind

 

Vorsicht vor Geschirrspültabs
Im Schraubglas bleibt das Pulver trocken

Nach dem Abmessen wird das Pulver gut miteinander vermischt und in ein Schraubglas abgefüllt. Sollte das selbst hergestellte Maschinenspülmittel einmal in Kinderhände gelangen, brauchen keine Vergiftungen befürchtet zu werden. Eine ganze Geschirrspülladung kann, wenn das Geschirr nicht sehr verdreckt ist, mit einem Teelöffel dieser Mischung gesäubert werden. Ist das Geschirr einmal sehr verdreckt, reicht ein Esslöffel dieser Mischung aus. Wer die Zutaten immer im Haus hat, kann innerhalb weniger Minuten eine neue Mischung zusammenrühren, wenn das Maschinenspülmittel einmal ausgehen sollte. Zusätzlich können die Zutaten auch für die Anmischung anderer Reinigungsmittel verwendet werden, wenn im Haushalt ein Reinigungsmittel oder Waschmittel fehlt.

Fotos©MatthesDesign     1

2 KOMMENTARE

  1. Das ist wirklich interessant. Ich wusste wirklich nicht dass Spüli Tabs so giftig sind. Werde nächste Woche mal Dein Rezept ausprobieren und mein eigenes Spülmittel „basteln“. Lieben Dank für den Beitrag.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here