DIY natürliche Desinfektionsmittel für zu Hause und unterwegs

In Zeiten multiresistenter Keime wird die Händedesinfektion auch im privaten Bereich immer wichtiger. Stellen Sie doch einfach Ihr eigenes, natürliches Desinfektionsmittel her, das in vielen Bereichen für Hygiene sorgt.

DIY natürliche Desinfektionsmittel für zu Hause und unterwegs
DIY natürliche Desinfektionsmittel für zu Hause und unterwegs

Natürliches Desinfektionsmittel, die Rezeptur

Die Zutaten

  • 75 ml Alkohol (Doppelkorn, Wodka oder Isopropylalkohol)
  • 20 ml Aloe Vera Saft
  • jeweils 5 Tropfen der folgenden reinen, ätherischen Öle: Teebaum, Nelke, Lavendel, Zitrone, Rosmarin, Zimt und Eukalyptus

Die Zubereitung
Geben Sie alle Zutaten in eine Braunglasflasche mit Sprühaufsatz (erhältlich in jeder Apotheke aber auch in verschiedenen Drogeriemärkten) und schütteln Sie die Mischung vor jedem Gebrauch gut durch.

Die Wirkung
Isopropylalkohol ist nicht so hautfreundlich wie die genießbaren Alkohole (Korn oder Wodka), ist aber in den meisten handelsüblichen Desinfektionsmitteln enthalten. Isopropylalkohol ist wesentlich günstiger im Einkauf, weil er eben ungenießbar ist. Sie können das Desinfektionsmittel nicht nur für die Haut, sondern auch für Oberflächen verwenden, wenn Sie den Aloe Vera Anteil durch die gleiche Menge Alkohol ersetzen.

Aloe Vera ist in der Händedesinfektion enthalten, damit die Haut durch die Verwendung nicht zu sehr austrocknet. Aloe Vera pflegt die Hände und sorgt für ausreichend viel Feuchtigkeit. Hinzu kommt, dass Aloe Vera ebenfalls desinfizierend wirkt. Die ätherischen Öle, die in der Rezeptur enthalten sind, wirken gegen Pilze, Bakterien, Viren und Keime (sogar gegen multiresistente). Eine zusätzliche Desinfektion erfolgt durch den enthaltenen Alkohol.

Bei der Verwendung der Rezeptur für ein Flächendesinfektionsmittel können Sie problemlos den günstigen Isopropylalkohol verwenden.

Das eigenen Desinfektionsmittel – die Einsatzmöglichkeiten

Für unterwegs, bei der Arbeit und auf Reisen sollten Sie immer ein Sprühfläschchen mit Desinfektionsmittel in der Tasche haben. Es ist sogar sinnvoll, wenn Sie nicht nur Desinfektionsspray für die Hände, sondern auch für Oberflächen mitnehmen. Dann können Sie sogar Türklingen, Toilettenbrillen und verschmutzt erscheinende Oberflächen (z.B. auf Autobahntoiletten, in Zügen oder Flugzeugen) bei Bedarf schnell und einfach desinfizieren. Denken Sie daran, dass Sie im Flugzeug nur begrenzte Flüssigkeitsmengen im Handgepäck mit sich führen dürfen. Füllen Sie nur sehr geringen Mengen Desinfektionsmittel in ein Fläschchen ab. Alternativ können Sie das desinfizierende Handgel oder die desinfizierenden Feuchttücher, die weiter unten beschrieben werden, nutzen.

Die Händedesinfektion: Sprühen Sie Ihre Hände großzügig mit dem Desinfektionsmittel ein und massieren das Spray regelrecht in die Hautoberfläche ein, bis der Alkohol vollkommen verdunstet ist.

Die Oberflächendesinfektion: Sprühen Sie die ausgewählten Oberflächen mit dem Desinfektionsspray ein und lassen Sie es einige Sekunden einwirken, bevor Sie die Oberfläche mit einem trockenen Tuch nachwischen.

Desinfizierendes Handgel selber machen

Ein desinfizierendes Handgel kann mit wenigen Handgriffen, aus der Rezeptur der Hautdesinfektion, selber hergestellt werden. Zu den im Rezept angegebenen Zutaten werden noch 1-1,5 Gramm Xanthan hinzugefügt, damit sich ein Gel bildet. Das Hygienegel kann dann in eine kleine Gelpumpe abgefüllt und sparsam dosiert werden.

Desinfizierende Feuchttücher selber machen

Ob unterwegs oder zu Hause, desinfizierende Feuchttücher sind immer praktisch, wenn es einmal schnell gehen muss. Sie können sich mithilfe der Rezepturen für die Haut- und Oberflächendesinfektion ganz einfach Ihre eigenen, effektiv wirkenden und kostengünstigen Feuchttücher selber herstellen.

Feuchte Wattepads für die Händedesinfektion
Wählen Sie ein ausreichend großes Schraubglas, in das Sie handelsübliche Wattepads aus der Kosmetikabteilung (zum Abschminken) als „Wattestapel“ einlegen können. Geben Sie so viel Händedesinfektionslösung in das Schraubglas, bis sich die Wattepads mit der Flüssigkeit vollkommen vollgesogen haben. Stellen Sie sich das Schraubglas ins Bad und legen Sie eine kleine Pinzette daneben. Sie können dann die desinfizierenden Wattepads immer hygienisch entnehmen. Alternativ benutzen Sie kleine Dosen, in denen Sie nur wenige Desinfektionspads für unterwegs hineinlegen.

Feuchte Wattepads für die Oberflächendesinfektion
Im Prinzip werden die feuchten Wattepads für die Oberflächendesinfektion genauso hergestellt, wie die Pads für die Händedesinfektion. Achten Sie lediglich darauf, dass Sie die richtige Desinfektionslösung aufgießen und wählen bestenfalls größere Wattepads (nicht die kleinen runden). Bei den Desinfektionspads für Oberflächen können Sie bruchsichere Kunststoffdosen für die Aufbewahrung verwenden. So können Sie sich sicher, dass unterwegs die Gefahr von Scherben oder einem Glasbruch ausgeschlossen ist.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Foto©galitskaya/Fotolia

2 KOMMENTARE

  1. Kann man auch Ätherischen Öle; Nelke, Zitrone und Zimt ersetzen durch Oregano, Thymian und Latschenkiefer? Die Ätherischen Öle im Oregano – und Thymian Öl sind doch hoch desinfektierend.

    • Natürlich kann man sie ersetzen. Allerdings besteht die Gefahr, dass bei den genannten Ölen eher Hautreizungen auftreten. Es kann auch jeder selber ausprobieren, ob, oder welche Mischung man verträgt. VG Manu

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here