Winterliche Heißgetränke, die es (nicht nur) in sich haben

Winterliche Heißgetränke

Im Winter sind Heißgetränke besonders beliebt. Jeder möchte es sich in der kalten Jahreszeit so gemütlich wie möglich machen.

Um leckere Heißgetränke, mit oder ohne Alkohol, genießen zu können, muss man nicht unbedingt auf den Weihnachts- oder Adventsmarkt gehen. Es ist ganz einfach, sich die köstlichen Punsch- und Groggetränke auch zu Hause zuzubereiten. Die meisten Zutaten hat fast jeder zu Hause, die restlichen Komponenten sind schnell gekauft. Wer sich zu Hause auch von innen wärmen möchte, muss nicht zwangsweise Alkohol in das Heißgetränk geben, oft reichen auch Gewürze aus, um das Blut in Wallung zu bringen 🙂

Heißgetränke mit Milch

Ohne Alkohol sind Heißgetränke auch für Kinder geeignet.
Foto/flickr.com/CoreForce/CC2.0

Besonders beliebte Heißgetränke basieren auf Milch (ersatzweise kann auch Sojamilch verwendet werden). Kakao wirkt nicht nur auf Kinder beruhigend und ausgleichend, sondern auch auf Erwachsene. Wer seinen Kakao einmal besonders einfallsreich kochen möchte, kann sich eine Mischung aus Kochkakao (kein lösliches Instantpulver), Chili, Zimt, Vanille und Rohrzucker auf Vorrat herstellen. Bei Bedarf ist dann diese Kakaomischung schnell mit frischer Milch gekocht. Wer auf einen kleinen Schluck Alkohol in seinem winterlichen Milchgetränk aber nicht verzichten möchte, der kann einfach eine Tasse Milch erhitzen und dazu ein Schnapsglas voll Eierlikör geben. Die heiße Milch verbindet sich bestens mit dem Eierlikör, ohne zu gerinnen und der Fettanteil der Milch sorgt für eine gleichmäßige Entfaltung der Aromen.

Heißgetränke Punsch & Co

Schwarz- oder Grünteesorten eignen sich hervorragend für winterliche Teevarianten. Den Tee kann man schon vor dem Kochen mit Gewürzen wie Chili, Zimt, Kardamom, Koriander, Muskat, Nelken oder Ingwer aromatisieren. Wer gerne noch einige fruchtige Varianten in seinem Tee hat, kann auch Trockenfrüchte hinzufügen und mitsamt der Teemischung aufbrühen. Frisch gepresste Fruchtsäfte, selbst gekochte Sirupvarianten oder Liköre, können für besonders ausgefallene Geschmackskompositionen führen. Jeder Teeliebhaber, der gerne die verschiedensten Kompositionen ausprobieren möchte, sollte sich aber einen Zettel und einen Stift bereitlegen, um die Rezepturen schriftlich niederzuschreiben. Nur so kann man sich sicher sein, dass die besten Rezepte nicht verloren gehen und auch im nächsten Winter wieder zubereitet werden können. Der Fantasie sind bei der Entwicklung neuer Teemischungen keine Grenzen gesetzt. Wer nicht so gerne Tee, sondern lieber Kaffee trinkt, kann auch diesen selber winterlich aromatisieren, allerdings sollte dann auf fruchtige Noten eher verzichtet werden.

In folgendem Video gibt es noch ein Beerenpunsch Rezept.

Titelfoto© flickr.com/Mario Spann/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here