DIY Fruchtsäurepeeling aus DIY Apfelessig

Ein Fruchtsäurepeeling kann das Hautbild verbessern und wird auch im Kosmetikstudio und Einzelhandel angeboten. Allerdings basieren die Produkte nicht immer auf natürlichen Grundstoffen. Zudem sind sie relativ kostspielig und können während der Anwendung noch viel aggressiver wirken, als die selbst gemachte Variante.

DIY Fruchtsäurepeeling aus DIY Apfelessig
DIY Fruchtsäurepeeling aus DIY Apfelessig

Das eigene Fruchtsäurepeeling aus Apfelessig

Die Zutaten

  • 500 ml kochendes Wasser
  • 1 sauberes Handtuch
  • 2 EL Apfelessig
  • ein großer, sauberer Waschlappen
  • eine mittelgroße Schüssel, am besten aus Metall oder Emaille

Die Anwendung

Reinigen Sie zuerst wie gewohnt das Gesicht und binden die Haare mit einem Haarband nach hinten. Nun schütten Sie das kochende Wasser in die bereitgestellte Schüssel und legen sich das Handtuch über den Kopf. Jetzt können Sie über der Schüssel den heißen Dampf des Wassers genießen, der nicht nur die Poren Ihrer Haut öffnet, sondern auch den Nasenschleimhäuten gut tut.

Nacht etwa 5 Minuten ist die Gesichtshaut perfekt vorbereitet und das heiße Wasser in der Schüssel ein wenig abgekühlt. Geben Sie die 2 EL Apfelessig in das warme Wasser und mischen ihn gut unter. Den sauberen Waschlappen können Sie jetzt in das Essigwasser legen und ihn anschließend leicht auswringen. Der warmen Waschlappen wird auf das Gesicht gelegt und mit dem Handtuch, das Sie sich vorher über den Kopf gelegt hatten, locker abgedeckt.

Das Fruchtsäurepeeling  sollte ca. 5 Minuten dauern, und das Gesicht anschließend gründlich gründlich gewaschen werden. Sollte die Haut vorher bereits brennen oder sich unwohl anfühlen, muss das Peeling früher beendet werden.

Nach dem Fruchtsäurepeeling können Sie Ihre Haut mit Ihrer gewohnten, milden Gesichtspflege eincremen, damit die Haut nicht spannt oder gereizt wird. Selbst wenn das Fruchtsäurepeeling Ihrer Haut gut bekommt und das Hautbild deutlich verändert, sollten Sie die Anwendung nur einmal in der Woche durchführen.

Am besten verwenden Sie für das Fruchtsäurepeeling einen selbst gemachten Apfelessig. Den Link finden Sie am Ende des Artikels.

Wie wirkt ein Fruchtsäurepeeling auf die Haut?

Apfelessig hat eine desinfizierende Wirkung auf die Haut und wirkt Entzündungen, Pickeln und Mitessern entgegen. Hautreizungen können reduziert werden und Verhornungen lösen sich langsam ab. Die Haut gelangt auf natürlichen Weg wieder ins Gleichgewicht.

Durch die gesteigerte Durchblutung wird die Haut besser mit Feuchtigkeit, Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Schlacken und Giftstoffe werden dadurch ebenfalls schneller abtransportiert. Das Peeling ist daher für jugendliche, junge, mittelalte und reife Haut gleichermaßen gut geeignet.

Durch die Anwendung werden trockene Hautschuppen gelöst, die häufig Auslöser für die Bildung von Hautunreinheiten sind. Werden Sie sanft entfernt, atmet die Haut freier und wirkt nicht nur strahlender und gesünder, sie ist es auch. Zusätzlich ziehen sich große Poren zusammen und eine übermäßige Talgproduktion wird reguliert. Die Hautstruktur und das Hautbild wirken nach einiger Zeit feiner, ebenmäßiger und glatter. Kleine Falten verschwinden und die Haut erscheint wieder rosig. Mit ein wenig Glück können auch Altersflecken und unerwünschte Pigmentierungen verschwinden.

Wann mit dem Fruchtsäurepeeling pausiert werden sollte

Jede Haut reagiert anders auf Fruchtsäure. Es kann daher durchaus sein, dass die Rezeptur für das Säurepeeling bei Einem zu schwach, und dem Anderen zu intensiv wirkt. Tasten Sie sich vorsichtig an die passende Dosierung heran und brechen Sie das Peeling sofort ab, wenn die Haut juckt, spannt oder Rötungen erscheinen. Warten Sie dann mindestens eine Woche, bis Sie eine erneute, mildere Behandlung durchführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©Serghei Velusceac/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here