DIY Veggie Milchschnitte – Low Carb, ohne Mehl und Zucker

Eine selbst gemachte Milchschnitte kann mehr sein als ein kleiner Snack. Bei der Eigenkreation kennt man nicht nur alle Inhaltsstoffe, sondern kann diese auch noch gesund variieren. 

DIY Veggie Milchschnitte - Low Carb, ohne Mehl und Zucker
DIY Veggie Milchschnitte – Low Carb, ohne Mehl und Zucker

Low Carb Milchschnitte selber backen

Die Zutaten für den Teig
(ausreichend für ein großes Backblech)

  • 8 mittelgroße Eier (getrennt)
  • 1 Prise Meersalz
  • 80 g Dattelpaste
  • 40 g Xylit
  • 20 g Traubenkernmehl
  • 20 g Kokosmehl
  • 80 g entöltes Mandelmehl
  • 60 g entölter Backkakao
  • 1 EL Natron
  • 1 TL Zitronensaft
  • 20 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)

Für die Füllung

  • 320 g Magerquark
  • 200 g saure Sahne oder Kokosmilchjoghurt
  • 20 g Dattelpaste
  • 50 g Xylit
  • 1 TL Agar Agar
  • 50 ml Milch oder Kokosmilch
  • nach Geschmack etwas gemahlene Vanille

Die Zubereitung der Milchschnitte

Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vor. Die Eier werden getrennt und das Eigelb mit der Dattelpaste und dem Xylit schaumig geschlagen. In einer zweiten Teigschüssel wird das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee steif geschlagen.

Danach werden Mandel-, Traubenkern-, Kokosmehl, Natron, Zitronensaft und Backkakao unter die Eigelbmasse gezogen. Das steif geschlagene Eiweiß und das Mineralwasser werden vorsichtig untergehoben. Sobald der Teig eine gleichmäßige, lockere Konsistenz erreicht hat, wird er auf ein großes Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, dünn aufgestrichen. Streichen Sie den Teig ruhig bis direkt an die Ränder des Backbleches.

Schieben Sie das Backblech direkt in den Backofen. Der Teig muss etwa 10 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher kann man eine Garprobe machen. Stechen Sie mit dem Zahnstocher dafür in den Teig (etwa in der Mitte des Backbleches). Der Biskuitteig ist fertig gebacken, wenn sich beim Herausziehen des Zahnstochers kein Teig am Holz haften bleibt.

Legen Sie ein zweites Backblech mit Backpapier aus und decken es auf das heiße Blech mit dem Biskuitteig. Drehen Sie die Backbleche um, damit der Biskuitteig gewendet wird. Danach lässt sich das, auf der Unterseite der Teigplatte, anhaftende Backpapier ganz einfach abziehen. Die fertig gebackene Biskuitplatte sollte nun in aller Ruhe auskühlen.

Die Füllung für die Milchschnitte

In der Zwischenzeit können Sie die Füllung (Milchcreme) zubereiten. Geben Sie alle Zutaten, bis auf den TL Agar Agar und die Milch, in ein kleines Rührgefäß und vermischen diese gut miteinander. Die Milch wird in einem kleinen Topf erhitzt, aber nicht gekocht. Sobald die Milch richtig temperiert ist, wird unter Rühren der TL AgarAgar langsam aufgelöst. Die Mischung wird gleichmäßig unter die vorbereitete Creme aus Quark, Sahne/Joghurt gerührt.

Mittlerweile sollte der Biskuitboden ausgekühlt sein. Er muss mittig durchgeschnitten werden, damit zwei gleich große Hälften entstehen. Streichen Sie die Füllung auf eine Hälfte und klappen dann die andere Hälfte darüber. Drücken Sie sie fest an, ohne dass die Füllung herausgedrückt wird. Danach muss die Platte mit der „großen“ Milchschnitte einige Stunden in den Kühlschrank, damit die Füllung fest wird (am besten über Nacht). Sobald die Konsistenz passt, können kleine Streifen, Quadrate, Kreise oder andere kreative Formen aus dem Teig geschnitten werden.

Da sich die eigene Milchschnitte problemlos einfrieren lässt, kann man auch gleich mehrere Bleche backen.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©Franziska Wagner/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here