Eigene Pflanzenaufgüsse für volle und glänzende Haare

Volle, kräftige und glänzende Haare werden schon immer als sehr attraktiv empfunden. Bei Frauen und Männern ist daher gleichermaßen der Wunsch vorhanden, diese Attraktivität mit den verschiedensten Mitteln zu steigern.

Eigene Pflanzenaufgüsse für volle und glänzende Haare
Eigene Pflanzenaufgüsse für volle und glänzende Haare

Leider halten die im Handel erhältlichen Haarspülungen nicht immer das, was die Werbung verspricht. Warum also nicht die eigene Haarspülung aus Pflanzenaufgüssen herstellen?

Warum nicht die Natur zu Hilfe nehmen?

Pflanzenaufgüsse aus natürlichen Bestandteilen, die Sie zumeist im Haus oder Garten haben, sind kostengünstig, schnell zubereitet und einfach in der Anwendung. Sie sparen nicht nur viel Geld, sondern wissen auch genau, was verwendet wird. Sie brauchen nicht mehr mit der Lupe die klein gedruckten Angaben der Inhaltsstoffe auf den Umverpackungen versuchen zu entziffern. Bereiten Sie sich einfach Ihren, auf die eigenen Bedürfnisse angepassten, Pflanzenaufguss selber zu.

Welche Kräuter eignen sich für Pflanzenaufgüsse?

Sie können für die Zubereitung der eigenen Haarspülung folgende Kräuter nutzen:

  • Brennnessel (reich an Kieselsäure, pflegt die Kopfhaut und stärkt die Haare)
  • Kamille (für blonde Haare bestens geeignet, beruhigt die Kopfhaut)
  • Lavendel (bei sensibler Kopfhaut)
  • Thymian (gegen Schuppen)
  • Kapuzinerkresse (gegen Schuppen, Sud nicht nur mit heißem Wasser aufgießen, sondern mit den Blättern der Kapuzinerkresse etwa 15 Minuten kochen lassen)
  • Löwenzahnblüten (für kräftige Haare und gegen Schuppen)
  • Walnuss- und Efeublätter für dunkle Haare (50 Gramm Walnussblätter und 100 Gramm Efeublätter)
  • Rosmarin (zur besseren Durchblutung der Kopfhaut)
Eigene Pflanzenaufgüsse für volle und glänzende Haare
Rosmarin verbessert die Durchblutung der Kopfhaut

Pflanzenaufgüsse sind in der Regel nichts anderes als ein gehaltvoller Teeaufguss. Diese können zu jeder Jahreszeit zubereiten werden. Verwenden Sie in den warmen Monaten, in denen die Natur wächst und gedeiht, nur frische Pflanzenteile für Ihren Aufguss. Für die Wintermonate sollte man sich einen Vorrat anlegen. Schneiden Sie frühzeitig frische Kräuter und binden diese zu Sträußen. Anschließend brauchen diese nur noch an einem regensicheren, gut belüfteten Ort aufzuhängt zu werden, bis die ausgewählten Kräuter vollkommen getrocknet sind. Dann können Sie sie zerschneiden und in luftdicht abgeschlossenen Schraubgläsern aufbewahren.



Wie werden Pflanzenaufgüsse zubereitet?

Für einen Pflanzenaufguss benötigen Sie etwa 1 bis 2 Hände voll frischer Kräuter (bei getrockneten Kräutern etwa 1/3 der angegebenen Menge). Übergießen Sie die Kräuter mit ½ bis 1 Liter kochendem Wasser. Den Kräutersud sollte man am besten über Nacht stehen lassen, damit möglichst viele Inhaltsstoffe der Kräuter in den Sud übergehen. Am nächsten Tag seihen Sie den Sud einfach in eine ausreichend große Karaffe ab und nutzen den Kräutersud nach der Haarwäsche zum Ausspülen der Haare. Waschen Sie nach der Spülung den Kräutersud nicht aus dem Haar heraus. Nur so kann er seine volle Wirkung entfalten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Beitragsbilder©alle pixabay/CC0.0   Titel/Prinz-Peter    Artikel/kwol

2 KOMMENTARE

  1. Danke für die vielen Anregungen. Aber eine Super-Spülung habt ihr vergessen: Die Hagebutte!
    Gerade jetzt zu ernten. Man kann sie in den Haaren lassen, dann wirkt es wie ein Haarfestiger, oder ausspülen, dann verleiht es super Glanz und Volumen.
    Genau so gut kann man Teebeutel nehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here