Selbst gemachte Tacos, Teil1 – der Teigfladen

Selbst gemachte Tacos, Teil1 - der Teigfladen
Selbst gemachte Tacos, Teil1 - der Teigfladen

Mexikanische Tacos sind je nach Zubereitung gesund und abwechslungsreich. Sie können alle Zutaten problemlos im Supermarkt erhalten, die Teigfladen zum Füllen aber auch einfach selber zubereiten.

Backen Sie ruhig eine größere Menge, Sie können die übrigen Teigfladen einfrieren und später für weitere Mahlzeiten wieder auftauen. So erspart man sich viel Arbeit und unnötige Kosten. Lassen Sie sich Zeit beim Kochen und beziehen Sie einfach die Familie und Freunde mit ein. Gerade Kindern bereitet es besonders viel Freude, die dünnen Teigfladen für die Tacos ausrollen zu dürfen. Mexikanische Tacos können schnell und einfach vegetarisch und vegan zubereitet werden, wenn das Hackfleisch durch Soja-Schnetzel ersetzt wird.

Die Teigfladen für die Tacos

Original mexikanische Teigfladen werden traditionell aus Maismehl gebacken. Dadurch, dass dem Maismehl das Klebereiweiß Gluten fehlt, sind die Fladen nicht so einfach zu backen, als wenn Weizenmehl für die Herstellung verwendet wird. Von daher kann man es sich leichter machen, den Teig für die Tacos aus Weizenmehl zuzubereiten.

Die Zutaten für Tacos

  • 350 Gramm Weizenmehl
  • 120 bis 140 ml Wasser (hängt von der Mehlqualität ab)
  • ca. ½ EL Salz
  • 5 – 6 EL Pflanzenöl

Vermengen Sie zuerst die trockenen Zutaten miteinander und geben dann das Pflanzenöl mit dem größten Teil der angegebenen Wassermenge hinzu. Kneten Sie einen glatten Teig, der nicht mehr an den Fingern klebt. Sollte der Teig zu trocken sein, sollte Wasser tröpfchenweise zugeben werden. Nur so können Sie verhindern, dass der Teig wieder zu flüssig wird. Sobald der Teig die passende Konsistenz hat, kann er in eine Tüte geben und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank gelegt werden. Diese Ruhepause ist wichtig, damit sich das Klebereiweiß aktivieren kann und die Teigfladen beim Ausrollen nicht zerreißen.

Das Backen der Teigfladen

Selbst gemachte Tacos, Teil1 - der TeigfladenNach etwa 2 Stunden rollen Sie aus dem Teig eine lange Rolle, die anschließend mit einem Messer in gleich große Abschnitte unterteilt wird. Aus den einzelnen „Abschnitten“ werden dann Kugeln geformt. Drücken Sie diese jeweils einzeln auf der Arbeitsfläche zuerst platt und rollen Sie sie anschließend fein und dünn aus. Die Fladen sollten genau in die Pfanne passen, die Sie zum Backen der Teigfladen verwenden möchten. Heizen Sie die Herdplatte auf höchster Stufe vor und geben dann den ersten Teigfladen in die trockene, ungefettete Pfanne. Backen Sie den Teig auf der einen Seite, bis sich Blasen bilden. Danach kann der Teigfladen gewendet und von der zweiten Seite ebenso lange backen werden, bis sich Blasen bilden. Da die Tacos eingerollt werden sollen, dürfen die Teigfladen nicht knusprig sein. Stellen Sie sich einen großen Teller bereit, auf den Sie die bereits gebackenen Teigfladen ablegen können. In der Regel kleben die Fladen nicht aufeinander. Möchten Sie ganz sicher gehen, kann man zwischen jedem Fladen ein Blatt Butterbrotpapier legen (bitte keine Aluminiumfolie, ist ungesund! ).

Im zweiten Teil – Selbst gemachte Tacos, Teil 2 – die Füllung – wird es, wie der Name schon sagt, um die Füllung gehen. Und zwar auch eine vegan/vegetarische Variation.

Und im dritten Teil – Selbst gemachte Taco-Sauce, für feurige Tacos – widmen wir uns der Sauce.

Beitragsbilder©Tiel/timolina/Fotolia   Artikel/Rainer_Zenz/CC3.0

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here