Tomaten selber pflanzen – auf Balkon und Terrasse

Tomaten schmecken nicht nur gut, sie sind auch gesund. Vor allem, wenn sie gentechnisch nicht verändert und frei von Kunstdüngern und Pestiziden sind. Warum also nicht Tomaten selber pflanzen?

Tomaten selber pflanzen - auf Balkon und Terrasse
Tomaten selber pflanzen – auf Balkon und Terrasse

Tomaten selber pflanzen – die Samen

Um Tomaten selber aus Samen ziehen zu können, sollten man ca. von Mitte Februar bis Mitte April die Samenauswahl treffen und diese gleich in vorbereitete Saattöpfchen säen. Damit die Samen besser aufgehen, können sie vor der Aussaat über Nacht in einem kleinen Gefäß gewässert werden. Stecken Sie anschließend die Samen einzeln in die Erde und gießen sie mäßig, aber regelmäßig!

Alternativ, wenn Sie keine Pflanztöpfchen kaufen möchten, können Sie die Anzuchterde auch in einen Eierkarton geben und die Samen einzeln in jede Vertiefung drücken. Falls Sie unterschiedliche Tomatensamen ausgewählt haben, sollten Sie nicht vergessen, die einzelnen Töpfchen zu beschriften, um die unterschiedlichen Tomatensorten unterscheiden können.

Tomatensamen keimen sehr schnell. Stellen Sie die kleinen Pflänzchen an einen sonnigen Ort auf die Fensterbank. Damit der Untergrund nicht schmutzig wird, kann man eine wasserfeste Unterlage darunter legen. An einem schattigen Ort würden die Pflanzen auf der Suche nach Sonne viel zu sehr in die Höhe wachsen. Dadurch würde der Mitteltrieb lang, dünn und zu schwach, um später Tomaten tragen zu können. Sie müssen ein gutes Mittelmaß beim Gießen finden, damit die Anzuchterde samt Eierkarton nicht schimmelt. Das „Schimmelproblem“ ist aber auch bei gekauften Anzuchttöpfen bekannt.

Die Investition in Anzuchterde lohnt sich

Gesunde Tomaten können nur in gesunder Erde wachsen. Anzucht- und Pflanzerde für Tomaten sind nicht nur schadstoffgeprüft, sie enthalten auch alle notwendigen Mineralien, die für einen gesunden Wuchs der Pflanzen notwendig sind.

Das erste Umpflanzen der kleinen Tomatenpflanzen

Tomaten selber pflanzen
Tomaten selber pflanzen ist nicht schwer

Sobald die Pflanzen einige Zentimeter groß sind und sich mehrere Blätter gebildet haben, sollten sie das erste Mal in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Pflanzen Sie die Pflänzchen ruhig so tief ins Erdreich ein, dass unter den Blättern nur noch ein Fingerbreit langer Mittelstamm erkennbar ist. Der Mittelstammbereich, der dann mit Erdreich bedeckt ist, bildet zusätzliche Wurzeln, die die Pflanze auf Dauer noch kräftiger wachsen lassen.

Selbst wenn die kleinen Tomatenpflanzen gut wachsen, sollten sie vor Mitte oder Ende Mai keine Nacht im Freien verbringen. An sonnigen Tagen können Sie die kleinen Pflänzchen auf dem Balkon schon einmal an die Witterung im Freien gewöhnen. So baut man vor, dass die zarten Blätter einen „Sonnenbrand“ bekommen, wenn sie später im Freien eingepflanzt werden.

Tomaten selber pflanzen – auf dem Balkon und Terrasse

Wählen Sie für die endgültige Auspflanzung auf dem Balkon/Terasse ausreichend große Pflanzkübel oder entscheiden sich gleich für einen vertikalen Garten. So sparen Sie viel Platz und können noch mehr Tomaten und Salate Balkon anbauen. Es wurden bereits spezielle Tomatensorten für die vertikale Anpflanzung gezüchtet.

Bei der Auspflanzung sollten Sie die Tomatenpflanzen ebenfalls so tief wie möglich ins Erdreich setzen, sodass nur noch die Blattansätze aus der Erde herausschauen. Zuvor geben Sie Kompost und Hornspäne in die Erde, damit Ihre Pflanzen ausreichend viel Nahrung bekommen. Ein Tipp: Wenn Sie direkt neben der Pflanze den Topf einsetzen, in dem die Pflanze vorher wuchs, erleichtert es das Gießen, weil das Gießwasser direkt zum Wurzelbereich gelangen kann. Später können Sie die Pflanzen, wenn sie Tomaten tragen, mit selbst gemachter Brennnesseljauche düngen.

Tomaten sollten entweder direkt vor einem Rankgitter, an das Sie die Pflanzen später anbinden können, gepflanzt werden oder eine Rankhilfe in den Pflanztopf bekommen.. Wählen Sie einen sonnigen Standort, damit die Tomaten richtig gut gedeihen und sich keine Pilze bilden. Am geeignetsten ist ein Standort, bei dem auch ein Platzregen die Pflanze nicht erreichen kann.

Tomaten selber pflanzen – das Ausgeizen

Damit Ihre Tomatenpflanzen richtig kräftig werden, müssen Sie die kleinen Blätter „ausgeizen“ (entfernen), die direkt zwischen den Blattachseln herauswachsen. Das Wachstum der zahlreichen, überflüssigen Blätter würde der Pflanze die Kraft rauben und die Ernte reduzieren. Die kleinen Blätter, die Sie beim Ausgeizen entfernen, braucht man aber nicht zu entsorgen. Diese können in ein kleines Glas mit Wasser gestellt werden und bilden in kürzester Zeit Wurzeln. So haben Sie noch weitere kleine Tomatenpflanzen, die Sie einpflanzen, aber auch verschenken können.

Blattläuse und andere Krankheiten

Braun- und Krautfäule oder Mehltau können die Pflanzen bedrohen. Bei den ersten Anzeichen besprühen Sie die Pflanzen entweder mit Brennnesseljauche oder mit der Brühe vom Ackerschachtelhalm. Entfernen Sie die befallenen Pflanzenteile so schnell wie möglich. Um die Erde im Topfbereich vor einem zu schnell Austrocknen zu schützen, kann man zusätzlich noch dekorative Kapuzinerkresse in den Topf pflanzen.

Wann sind die Tomaten reif?

Die Tomaten sind reif, wenn sie keine grünen Bereiche mehr haben und richtig „durchgefärbt“ sind. Sie gehören zu den Nachtschattengewächsen und sind im grünen Zustand noch giftig (es sein denn, es handelt sich um spezielle grüne Sorten). Während der Reifezeit wird die Haut der Tomaten weicher, sodass Sie auch fühlen können, wenn sie langsam reif werden. Sollten zum Ende der Gartensaison noch unreife Tomaten an der Pflanze sein, kann man diese abpflücken und an einem warmen Ort im Wohnbereich ausreifen lassen. Das Aroma ist zwar nach dem Ausreifen nicht so intensiv wie bei den sonnengereiften Tomaten, aber sicherlich noch besser als bei gekauften Tomaten aus dem Supermarkt.

Tomatensamen selber gewinnen

Tomatensamen können Sie nur aus alten Tomatensorten gewinnen, bei denen es sich nicht um eine Hybridpflanze handelt. Die alten Tomatensorten sind überhaupt sehr empfehlenswert. Das Internet ist eine große Hilfe bei der Suche nach Samen alter Pflanzensorten.

Aus diesen „alten Tomaten“ kann man die Samen für das nächste Jahr gewinnen. Streichen Sie dafür einfach die Samen aus einer aufgeschnittenen Tomate heraus und geben diese in ein feines Sieb. Die Samen müssen so lange unter laufendem Wasser im Sieb hin und her gerieben werden, bis die Gallertschicht von den Samen abgerubbelt ist. Danach geben Sie die feuchten Samen auf ein Küchentuch aus Papier und lassen sie einige Tage trocknen. Die trockenen Samen können in einem gut verschließbaren Gefäß bis zum nächsten Frühjahr aufbewahrt werden. Viel Spaß und Erfolg!

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos©pixabay/Titel/dominikakarkesova, Artikel/Kruscha/alle CC0.0, i

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here