Mit Kürbis Rezepten gesund und schlank im Herbst und Winter

Mit Kürbis Rezepten gesund und schlank im Herbst und Winter
Mit Kürbis Rezepten gesund und schlank im Herbst und Winter

Bevor der Winter mit all seinen kulinarischen Versuchungen kommt, könnte man sich ja noch einmal mit dem Thema Abnehmen beschäftigen und den Cholesterinspiegel ebenfalls senken. Kürbis ist nicht nur bei Halloween beliebt, sondern auch sehr gesund auf dem herbstlichen Tisch.

Kürbis ist gesund und richtig lecker

Kürbisgerichte sind schnell zubereitet, wenn er erst einmal zerteilt ist. Die Stücke stecken voller gesunder Vitamine können vielfältig zubereitet werden. Dabei hat das Fruchtgemüse nur 25 Kalorien pro 100 Gramm. Die Fruchtmasse besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Botanisch sind sie mit Gurken und Melonen verwandt. Schon an der kraftvollen Farbe ist erkennbar, dass sie reich an Cartinoiden sind (Beta-Carotin). Cartinoide schützen nicht nur vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sie steigern auch die Sehkraft, binden freie Radikale und schützen dadurch vor Krebserkrankungen und verlangsamen die Hautalterung.

Sie sind reich an Ballaststoffen

Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen für ein langes Sättigungsgefühl und regen die Verdauung an. Hinzu kommen noch wertvolle Inhaltsstoffe wie Kalium, Calcium, Eisen, Phosphor, Zink, Magnesium, Selen, B-Vitamine, Vitamin C und E. Die Kerne sind reich Omega-3-Fettsäuren und Tryptophan. Sie schützen die Prostata, senken das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und machen glücklich, weil das Tryptophan für die körpereigene Bildung von Serotonin benötigt wird. Das Öl, das aus den Kernen gewonnen wird, stärkt das Immunsystem und senkt den Cholesterinspiegel.

Einfache und leckere Zubereitungsideen

Gefüllter Kürbis mit Giersch und Quinoa (vegan)

Nutzen Sie noch die letzten Möglichkeiten vor den frostigen Nächten und sammeln Sie Giersch in der Natur. Sie können die spinatähnlichen Blätter bestens mit Kürbis und Quinoa kombinieren.

Die Zutaten
  • 1 kleiner Speisekürbis
  • 1 rote Zwiebel (gewürfelt)
  • 2 Knoblauchzehen zerdrückt
  • 100 Gramm Quinoa
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 Gramm geräucherter Tofu
  • 1 EL gehackte Kürbiskerne
  • 1 Hand voll gewaschener Gierschblätter (fein gehackt)
  • etwas Kokosfett für die Pfanne
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Kürbiskernöl
Die Zubereitung
Der Kürbis muss halbiert und ausgehöhlt werden
Der Kürbis muss halbiert und ausgehöhlt werden

Bevor Sie den Kürbis durchschneiden und aushöhlen, füllen Sie das Quinoa in einen Topf und gießen die Gemüsebrühe hinzu. Die Mischung kann köcheln, während der Kürbis für die Füllung vorbereitet wird. Danach geben Sie das Kokosfett mit den Zwiebelwürfeln in die Pfanne, und dünsten diese glasig. Nun kommen die fein gehackten Gierschblätter und der Knoblauch hinzu. Den gekochten Quinoa können Sie samt der Brühe (die vielleicht noch nicht ganz aufgesogen wurde) mit in die Pfanne geben und vermischen. Stellen Sie die Herdplatte aus und heben die gehackten Kerne unter.

Würzen Sie die Füllung nach Belieben und bröseln mit den Fingern den geräucherten Tofu auf die Füllmasse. Heben Sie ihn leicht mit einer Gabel unter. Danach können die beiden ausgehöhlten Hälften mit der Füllmasse gefüllt, und bei 160 Grad im Backofen gebacken werden. Sobald die Kürbisse weich werden, ist das Essen fertig. Besonders gut schmeckt das Gericht, wenn vor dem Essen noch ein wenig Kürbiskernöl über die fertige Speise gegeben wird (bitte nicht mit erhitzen).

Kürbisspalten mit Traubenkernöl

Alternativ können Spalten auch mit ein wenig Traubenkernöl im Backofen gegart werden

Die Zutaten
Die Zubereitung

Beträufeln Sie die Spalten mit ein wenig Traubenkernöl und geben Salz und Pfeffer als Würze hinzu. Die Spalten werden auf ein Backpapier gelegt und im Backofen bei ca. 170 Grad Umluft so lange gegart, bis sie weich und leicht angebräunt sind.
In der Zwischenzeit wird der Joghurt mit dem Frischkäse, dem Kürbiskernöl, den gehackten Kürbiskernen gemischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Frische Kräuter nach Wahl können fein gehackt, und unter die Masse gehoben werden. Sobald die Spalten gar sind, können sie mitsamt die Joghurt-Käse-Kräuter-Mischung serviert werden. Wer es vegan mag, verzichtet auf den Käse und bereitet den Dip mit einem veganen Joghurt zu.

Bilder©Titel/TapisRouge/CC0.0, Artikel/Lebensmittelfotos/CC0.0, f1-4, DD,P

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here