Staudensellerie zubereiten – gesund, lecker, regional

Staudensellerie zubereiten - gesund und regional
Staudensellerie zubereiten - gesund und regional

Staudensellerie, auch Stangensellerie genannt, ist besonders gesund, wenn er roh konsumiert wird. Aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe stärkt er die Gesundheit und schützt vor Entzündungen. Als gesunder Start in den Tag wird er oft für die Zubereitung frischer Säfte oder Smoothies verwendet.

Warum ist frischer Staudensellerie so gesund?

Stangensellerie ist reich an

Ein Angebot von gesunex
  • Flavonoiden,
  • Luteolin,
  • Apigenin,
  • Kalium
  • den Vitaminen C, K, B

und einem großen Anteil an Ballaststoffen. Aufgrund der Inhaltsstoffe und enthaltenen Vitaminen wirkt Selleriesaft aus Staudensellerie basisch. Er stärkt nicht nur die Allgemeingesundheit, wirkt entzündungshemmend und antibiotisch, er unterstützt auch die Gallentätigkeit.

Der Blutzucker wird durch den Konsum von ca. 1/2 Liter Staudensellerie Saft am Morgen (auf nüchternen Magen) spürbar gesenkt und das Hautbild verbessert sich. Die antioxidative Wirkung des Staudenselleries ist in allen Körperbereichen spürbar.

Magen- / Darmerkrankungen können ebenso gelindert werden wie Neurodermitis, Rosazea, Akne oder andere entzündliche Erkrankungen der Haut. Trotz der häufig beobachteten positiven Wirkung gibt es aber noch keine wissenschaftlichen Beweise. Allerdings finden sich schon in der ayurvedischen und der TCM Medizin Hinweise auf die gesundheitliche Wirkung des Stangenselleries.

Dadurch, dass der Stangensellerie beim Entsaften oder bei der Verarbeitung zu einem Smoothie nicht erhitzt wird, ist der Saft reich an Inhaltsstoffen. Obwohl man ihn auch kauen kann, kann der Körper die wertvollen Inhaltsstoffe wesentlich besser aufnehmen, wenn dieser zuvor bereits mechanisch zerkleinert wurde. Um das fettlösliche Vitamin K unserem Körper besser zur Verfügung zu stellen ist es sinnvoll, dem Selleriesaft oder dem Smoothie ein wenig Öl hinzuzufügen.

Was gibt es zu beachten?

Menschen, die normalerweise wenig Ballaststoffe zu sich nehmen, können, wenn sie mit dem regelmäßigen Konsum von Selleriesaft beginnen, eine Verschlechterung des Wohlbefindens verspüren. Das bedeutet aber nicht, dass die positive Wirkung nach einer Eingewöhnungszeit ausbleibt.

Empfindliche Menschen sollten nicht gleich mit 500 ml Staudenselleriesaft beginnen, sondern mit einer geringeren Dosierung, die gut vertragen wird. Diese kann im Laufe der Zeit gesteigert werden. Eine Trinkmenge von 500 ml Staudenselleriesaft klingt viel, hat aber bei den meisten Anwendern die beste Wirkung erbracht.

Damit Sie nicht jeden Tag kiloweise Staudensellerie entsaften oder zu Smoothie verarbeiten müssen, kann man Rationen für 2 bis 3 Tage vorbereiten. Luftdicht verschlossen und kühl aufbewahrt verliert der Selleriesaft kaum Vitamine und Inhaltsstoffe.

Wie verarbeitet man einen Staudensellerie?

Es gibt viele Möglichkeiten, Staudensellerie zu verarbeiten. Hier sind ein paar Vorschläge:

  1. Sie können den Staudensellerie roh essen, indem Sie ihn in Streifen schneiden und als Snack oder in einem Salat verwenden.
  2. Sie können den Staudensellerie auch garen, indem Sie ihn in kleine Stücke schneiden und in Suppen, Eintöpfen oder anderen warmen Gerichten verwenden.
  3. Sie können den Staudensellerie auch pürieren und als Soße oder Suppe servieren.
  4. Sie können den Staudensellerie auch raspeln und in gebackenen oder gebratenen Gerichten verwenden, wie zum Beispiel in Frittatas oder gebratenen Nudeln.

Soll man Stangensellerie schälen?

Es ist in der Regel nicht notwendig, Stangensellerie zu schälen, da die Schale dünn und essbar ist und viele Nährstoffe enthält. Allerdings können Sie die äußeren Fasern mit einem Gemüsereiniger oder einem Sparschäler entfernen, wenn sie besonders hart oder holzig sind. Es ist auch eine gute Idee, die Enden des Stangenselleries abzuschneiden, bevor Sie ihn verwenden.

Kann man Stangensellerie auch roh essen?

Ja, Sie können Sellerie roh essen. Er ist eine gute Quelle für Vitamin C und Ballaststoffe und hat einen erfrischenden, würzigen Geschmack. Es gibt einige verschiedene Arten von Sellerie, die Sie roh essen können, darunter:

  • Stangensellerie: Dies ist die am häufigsten verwendete Art von Sellerie und wird in der Regel in dünnen Scheiben oder Streifen gegessen. Sie können ihn als Snack essen oder in Salaten, Sandwiches oder anderen kalten Gerichten verwenden.
  • Knollensellerie: Diese Art von Sellerie hat eine runde, knollige Form und wird in der Regel gekocht oder in Suppen verwendet. Sie können es auch roh essen, indem Sie es in dünne Scheiben schneiden und als Snack oder in Salaten verwenden.
  • Staudensellerie: Diese Art von Sellerie hat feinere Stiele und Blätter als Stangensellerie und wird oft in Salaten oder als Garnierung verwendet. Sie können es auch roh essen, indem Sie die Stiele in dünne Scheiben schneiden oder die Blätter als Ersatz für Kopfsalat verwenden.

Wenn Sie den Stangensellerie roh essen möchten, empfehle ich Ihnen, ihn in dünne Scheiben oder Streifen zu schneiden, damit er leichter zu kauen ist. Wenn Sie ihn garen möchten, können Sie ihn in kleine Stücke schneiden oder in dickere Scheiben schneiden und dann in Suppen, Eintöpfen oder anderen warmen Gerichten verwenden.

Aus dem Netz: Sellerie schälen

Staudenselleriesaft herstellen

Für die Herstellung kann man alle Pflanzenteile verwenden. Sie brauchen den oberen Blattanteil nicht entfernen, wenn Sie die Stangen mithilfe eines Entsafters (vorzugsweise einem Slow Juicer) oder einem Hochleistungsmixer verarbeiten möchten.

Der Vorteil eines Hochleistungsmixers liegt darin, dass es eher ein Mus wird. Das Selleriemus kann dann mit Flüssigkeit, wie z.B. Ingwerwasser verdünnt werden. Mithilfe eines Slow Juicers entsteht reiner Selleriesaft, bei dem ein großer Teil der Ballaststoffe im Tresterbehälter landet.

Den Trester muss aber nicht entsorgt werden. Er lässt sich für die Zubereitung zahlreicher Gerichte verwenden. Als Würze für Suppen und Saucen, aber auch als Beigabe zu Bratlingen, Eintöpfen oder Nudelsaucen.

Beide Zubereitungsarten bieten die gewünschten gesundheitlichen Vorteile. Sie sollten selber entscheiden, welche der beiden Varianten Ihnen persönlich besser schmeckt. Der Saft mit einem natürlichen Blattanteil schmeckt ein wenig bitterer als der aus den reinen Stängeln gewonnene.

Ein Tipp

Zwischen Mai und Oktober kann Staudensellerie regional bezogen werden und ist zu dieser Zeit nicht nur besonders günstig, sondern auch reicher an Vitaminen und Inhaltsstoffen.

Staudensellerie, den Sie außerhalb der regionalen Erntezeiten kaufen ist Importware, die unreif geerntet werden muss. Es ist daher möglich, dass die gesundheitliche Wirkung nicht im gleichen Maße erreicht wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Video©DER STANDARD +Thomas Sixt, Foto©vaaseenaa/Fotolia