Wassermelonenkerne, wertvoller und gesünder als die Frucht

Wassermelonen sind im heißen Sommer nicht nur erfrischend, lecker und kalorienarm, sondern haben auch noch andere Vorteile. Sollten Sie sich bisher immer über die vielen Wassermelonenkerne im Fruchtfleisch geärgert haben, können Sie nun umdenken.

Wassermelonenkerne sind wertvoll
Wassermelonenkerne sind wertvoll

Wassermelonenkerne sind wertvoll

Gerade in der heißen Jahreszeit, wenn Sie viel schwitzen, werden mehr Mineralien vom Organismus benötigt, als in den kühleren Monaten. Wassermelonenkerne sind reich an wertvollen Aminosäuren, ungesättigten Fetten, Vitaminen (B-Vitamine), Magnesium, Eisen, Zink, Calcium, Kalium, Phosphor, Kupfer und Mangan. Das ebenfalls enthaltene Lycopin wirkt sich positiv auf die Stimmung aus (siehe Artikel über Tomatensaft). Blausäure ist nicht in Wassermelonenkernen enthalten. Trotz aller gesundheitlichen Vorteile sollte die Tagesdosis von 40 Gramm pro Person nicht überschritten werden.

Die kleinen Kerne mit dunkler Schale wirken

  • abführend
  • entwässernd
  • Nieren reinigend
  • sättigend

Die Zubereitung der Wassermelonenkerne

Wassermelonenkerne können auch mit einer Pfeffermühle gemahlen werden
Wassermelonenkerne können auch mit einer Pfeffermühle gemahlen werden

Die Schale der Melonenkerne schützt das wertvolle Innere. Es ist deshalb nicht sinnvoll, die Kerne der Wassermelone beim Essen des Fruchtfleisches einfach mit herunterzuschlucken. Die kleinen, gut geschützten Kerne würden einfach unverdaut wieder ausgeschieden. Besser ist es, die Kerne aus der Frucht zu entfernen, abzuwaschen und auf einem Küchentuch zu trocknen. Danach können sie bei etwa 50 Grad, für ca. 30 bis 60 Minuten, im Backofen nachgetrocknet werden. Richtig trockene Wassermelonenkerne können mit einer kleinen Küchenmaschine oder einer Kaffeemühle zu einem feinen Pulver verarbeitet werden. Das Pulver ist für Smoothies oder Müslis eine wertvolle Bereicherung.

In arabischen Ländern werden die kleinen Kerne geröstet und manchmal auch gesalzen. Sie sind ein willkommener Snack zu Tee oder Kaffee, werden aber auch über Salate gestreut oder in einem Brotteig verbacken (wie Sonnenblumen oder Kürbiskerne). Geröstet lassen sich die Kerne besser aufknacken und kauen. Die gesundheitsfördernde Wirkung kann aber nur dann eintreten, wenn das Innere der Kerne entweder gut gekaut, oder vor dem Verzehr vermahlen wurde.

Die Teezubereitung für ein Erfrischungsgetränk

Wasser oder ungesüßter Tee gehören im Sommer zu den empfehlenswertesten Getränken. Sie versorgen den Organismus mit ausreichend viel Flüssigkeit und Mineralien, ohne Kalorien zu haben. Da sich Wasser noch besser trinken lässt, wenn es ein wenig Geschmack hat, kann man es mit ein paar Wassermelonenstücken aromatisieren. Um aus dieser Getränkeidee einen regelrechten Isodrink zaubern zu können, braucht man nicht viel.

・ 1 Liter Wasser
・ 20 g gemahlene Wassermelonenkerne
・ etwa 100 Gramm Wassermelonenwürfel (frisch)
・ bei Bedarf 1 bis 2 frische Steviablätter (süß ohne Kalorien)

Die Zubereitung

Am Vortag sollte das Wasser mit dem Wassermelonenkernmehl und den Steviablättern etwa 15 Minuten kochen. Die Steviablätter werden nach dem Kochen einfach aus dem Tee genommen. Anschließend sollte er auskühlen, um in einer Karaffe im Kühlschrank gut durchkühlen zu können. Am nächsten Tag werden frische Melonnestücke, alternativ etwas frischer Zitronensaft, in eine größere Karaffe gegeben, mit dem Melonenkerntee aufgefüllt und ausreichend vielen Eiswürfeln dekorativ und nach Geschmack aufgemischt.

Diese Tee-/Fruchtmischung ist nicht nur reich an Mineralstoffen und Spurenelementen, sondern wirkt auch noch Harnwegsinfekten und Nierenproblemen entgegen.

Bilder©Titel/ProtoplasmaKid/CC2.0, Artikel/tookapic/CC0.0, f4/1/2/3

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here