Bananen – gesunde, pure Energie

Bananen - gesunde, pure Energie
Bananen - gesunde, pure Energie

Bananen sind nicht nur reich an Kalium und Phosphor, sie schmecken auch sehr gut und eignen sich bestens als kleiner Snack zwischendurch. 100 Gramm enthalten rund 88 kcal. und sind damit wesentlich kalorienreicher als andere Obstsorten. Außer zum sofortigen Verzehr können sie auch im Kuchen, als Milchshake oder getrocknet als Chips weiterverarbeitet werden. Bananen schmecken süß und sind sehr geschmacksintensiv. Aus diesem Grund werden sie auch für die Aromatisierung von Quarkspeisen und Joghurtmischungen eingesetzt.

Verschiedene Bananen-Sorten

Einen großen Unterschied gibt es zwischen Obst- und Kochbananen. Kochbananen enthalten viel mehr Stärke und können ähnlich wie Kartoffeln verwendet werden. Obstbananen überzeugen durch ihr Aroma und ihren süßen Geschmack. Auf die im Handel erhältliche „Powerriegel“ kann man getrost verzichten. Bananen enthalten viele bioverfügbare Mineralien wie Zink, Magnesium, Phosphor, Kalzium, Kalium und Eisen. Hinzu kommen lebenswichtige Vitamine wie Vitamin C, B und A. Die weiterhin enthaltenen Quell- und Ballaststoffe sowie Pektine sättigen über einen langen Zeitraum. Aus diesem Grund fällt auch der relativ hohe Kaloriengehalt nicht negativ ins Gewicht. Da sie reich an unterschiedlichen Zuckerarten sind (Glucose, Saccharose und Fructose), eignen sie sich hervorragend als Energiespender.

Unser Video-Tipp: Rezept für Bananen Wraps (Vegane Rohkost)

Bananen als Therapie

Sie können nicht nur als Lebensmittel verwendet, sondern auch als Medizin einsetzen werden. Bei erhöhten Harnsäure- oder Cholesterinwerten können sie hilfreich sein. Sollten Sie unter Gicht leiden, können Bananen therapiebegleitend eingesetzt werden (halten Sie aber auf jeden Fall mit Ihrem Homöopathen/Arzt Rücksprache). Da sie einen ausgewogenen Mineralienmix bieten und lange satt halten, eignen sie sich auch ganz hervorragend als Diätbegleitung. Aufgrund der kaum vorhandenen Säure mögen und vertragen schon Kleinkinder Bananen. Aus diesem Grund werden sie auch im Bereich der Schonkost verwendet. Und wie wir alle wissen, wirken sie gegen Durchfall und lindern Darmbeschwerden.

Die gezielte Verwendung

Die Bananen sind reif, wenn sich dunkle Stellen bilden
Die Bananen sind reif, wenn sich dunkle Stellen bilden

Ziehen Sie reife den unreifen Bananen vor, – auch wenn diese süßer sind. Sie enthalten wesentlich mehr Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Unreif sind sie nicht so reich an hochwertigen Inhaltsstoffen und können aufgrund ihres erhöhten Zelluloseanteils die Verdauung erschweren und letztendlich Bauchschmerzen auslösen. Falls Sie gerade keine Kochbananen zur Hand haben, die in Ihrem Rezept aber aufgeführt werden, sollten Sie in diesem Fall unreife den reifen Bananen vorziehen. Sie schmecken besonders gut in exotischen Gerichten, die mit Curry gewürzt sind.

Video©Rohe Energie, Titelfoto/Gadini/CC0.0, Artikel/PublicDomainPictures/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here