Schwarzkümmelöl, das natürliche Heil- und Pflegemittel

Schwarzkümmelöl, das natürliche Heil- und Pflegemittel
Schwarzkümmelöl, das natürliche Heil- und Pflegemittel

Schwarzkümmelöl wird schon seit sehr langer Zeit als natürliches Heil- und Pflegemittel verwendet. Es wirkt u.a. antibakteriell, schmerzlindernd und cholesterinsenkend.

Was ist Schwarzkümmelöl?

Schwarzkümmel ist der Samen der krautigen Nigella sativa Pflanze, die u.a. in Westasien, Afrika, in der Türkei und im Irak heimisch ist. Der Samen des Schwarzkümmels ist von einer schwarzen Schale ummantelt, die den weißen, ölhaltigen Kern schützt.

Schwarzkümmelöl wird durch Pressen der Samen gewonnen. Es ist goldgelb und riecht sehr aromatisch. Das wertvolle, kalt gepresste Öl ist reich an Oxidantien, ätherischen Ölen, essenziellen und ungesättigten Fettsäuren, Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen.

Es enthält Selen, die Vitamine A, B, B7, C und E. Hinzukommen Magnesium und Provitamin A. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle wirkt Schwarzkümmelöl antimikrobiell, antioxidativ, antibakteriell und antiseptisch. Es kann innerlich oder äußerlich verwendet werden.

Die positiven Eigenschaften des Schwarzkümmelöls

  • Bei oraler Einnahme kann Schwarzkümmelöl den Blutzucker senken und Cholesterinspiegel stabilisieren.
  • Das Öl lindert auch asthmatische Beschwerden, weil es die Bronchialmuskulatur weiten kann. Die Wirkung des Öls wird als immun stärkend und entzündungshemmend beschrieben.
  • Die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren (ungesättigt und essenziell), die als Linolsäure im Schwarzkümmelöl enthalten sind, pflegen nicht nur Haut und Haare, sondern wirken sich positiv auf den gesamten Organismus aus.
  • Nicht nur bei der inneren, sondern auch bei der äußerlichen Anwendung wirkt das goldfarbene Öl entzündungshemmend, wodurch die natürliche Hautregeneration angeregt und unterstützt wird.
  • Äußerlich aufgetragen besitzt es eine abschwächende und lindernde Wirkung bei Allergien, Schuppenflechten und Neurodermitis und schützt sogar vor Zecken.
  • Schwarzkümmelöl ist in der Lage, tief in die unteren Hautschichten einzudringen, und so auch diese schwer erreichbaren Hautschichten mit Nährstoffen und Feuchtigkeit zu versorgen.

Die Wirkung von Schwarzkümmelöl auf den Organismus

Bei der inneren Anwendung wirkt das Öl antibakteriell, antiparasitär, antimykotisch, antikarzinogen, antiallergisch, schmerzlindernd, antiviral, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, antioxidativ und cholesterinsenkend.

Hierzu können Sie das Schwarzkümmelöl entweder mit einem Löffel pur einnehmen, oder geben es über einen Salat bzw. tränken Brot mit dem aromatischen Öl. Die Einnahmemenge von 1 Gramm/Tag reicht aus.

Verwenden Sie Schwarzkümmelöl nur kalt und nicht erhitzt.

Bei der äußeren Anwendung können Sie das Öl pur für die Haut- und Haarpflege verwenden, es aber auch mit Ihrer Lieblingscreme oder einem anderen Hautöl mischen. Die Zusammensetzung des Öles pflegt intensiv Haare und Kopfhaut. Die Haarwurzeln werden mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt und Antioxidantien gebunden. Die pflegende Wirkung auf Haut und Haar kann durch eine innere Anwendung effektiv unterstützt werden, wobei auch die Fingernägel fester und gesünder werden. Ebenso wird die Bildung von Keratin durch die Verwendung von Schwarzkümmelöl unterstützt.

Aufgrund der gesteigerten Hautregeneration können Falten reduziert werden, die Haut wird wieder elastischer und wirkt frischer. Dem enthaltenen Thymoquinon (ätherisches Öl) werden regenerative Eigenschaften nachgesagt, die in der Lage sind, die Wundheilung anzuregen. Der intensive Geruch des Schwarzkümmelöls vertreibt zudem Zecken, wenn das Öl direkt auf dem Haar oder die Haut aufgetragen wird. Viele Hundehalter nutzen diese natürliche Wirkung gegen Zecken.

Kann es bei der Verwendung von Schwarzkümmelöl zu Nebenwirkungen kommen?

Wissenschaftler erforschen immer noch die Wirkung des Öls. Zahlreiche Studien sind noch nicht beendet. Aus diesem Grund kann die oben beschriebene Wirkung, die zahlreiche Anwender zwar beschrieben haben, nicht wissenschaftlich belegt werden.

Mediziner raten von der Verwendung des Schwarzkümmelöls in der Schwangerschaft ab, da das enthaltene ätherischen Öl Thymoquinon unter Verdacht steht, frühzeitige Wehen auszulösen.

Manche Menschen müssen aufstoßen, wenn sie Schwarzkümmelöl verwenden. Diese Reaktion schwächt sich ab, wenn das Öl regelmäßig angewendet wird. Sollten Sie an Vorerkrankungen leiden, ist es ratsam, sich mit Ihrem Hausarzt absprechen.

Schwarzkümmelöl können Sie flüssig, aber auch in Kapselform kaufen. Preisgünstiger ist es in flüssiger Form, unterwegs ist die Einnahme von Kapseln allerdings einfacher.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©Heike Rau/Fotolia  P

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here