Zahnhygiene kann sich positiv auf Bluthochdruck auswirken

Zahnhygiene kann sich positiv auf den Bluthochdruck auswirken
Zahnhygiene kann sich positiv auf den Bluthochdruck auswirken

Das sich Zahnhygiene positiv auf den Bluthochdruck auswirkt, hat eine neue Studie festgestellt. Sie weißt darauf hin, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und chronischen Zahnfleischentzündungen gibt.

Zahnhygiene schützt nicht nur vor Parodontose

Wissenschaftler der Universität L’Aquila in Italien sammelten die Daten von mehr als 3600 Bluthochdruckpatienten, um diese zu analysieren. Bei der Analyse kam heraus, dass ein Großteil der Patienten nicht nur unter Bluthochdruck, sondern auch unter Parodontitis (chronischer Zahnfleischentzündung) leidet.

In der Regel sind Bakterien für die chronische Zahnfleischentzündung verantwortlich. Wer seine Zahnhygiene nicht ernsthaft betreibt, hat eine erhöhte Gefahr, an Parodontitis zu erkranken. Bei einer schwere Parodontitis kann es zu dauerhaften Schäden am Zahnhalteapparat kommen, weil die Entzündungen nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch die Knochen und das Gewebe schädigen.

Bluthochdruck und seine Auslöser

Bluthochdruck ist gefährlich. Er steigt nicht nur das Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, es kann auch zu Schädigungen im Gehirn oder Herz kommen. Bekannt ist, dass Stress, Übergewicht, ungesunde Ernährung, aber auch Bewegungsmangel zu Bluthochdruck führen kann.

Alle weiteren Auslöser für Bluthochdruck sind noch nicht wirklich erforscht. Umso interessanter ist es, dass die italienischen Wissenschaftler nun auf der Suche nach einem Zusammenhang zwischen Zahnfleischentzündungen und einem zu hohen Blutdruck sind. Davide Pietropaoli untersuchte gemeinsam mit Wissenschaftlern aus seinem Umfeld Patienten mit und ohne Parodontitis. Dabei zeigte sich, dass Menschen mit gesundem Zahnfleisch einen niedrigen Blutdruck hatten und außerdem auf blutdrucksenkende Medikamente sofort ansprachen. Probanden mit Parodontitis fielen dagegen durch einen erhöhten Blutdruck auf und reagieren auch nicht so positiv auf Blutdrucksenker.

Zahnhygiene ist wichtig

Heribert Schunkert, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung und Direktor der Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen (Deutsches Herzzentrum München), zeigt auf, dass entzündliche Prozesse im Organismus Schuld daran sein können, dass das Herz-/Kreislaufsystem durch verschiedenste Prozesse belastet und geschädigt wird.

Sie können aktiv Ihre Herzgesundheit unterstützen. Treiben Sie nicht nur Sport und achten auf eine salzarme Ernährung, optimieren Sie auch Ihre Mundhygiene.

Chronische Entzündungen im Körper sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Hierbei sind auch entzündliche Prozesse gemeint, die sich nicht nur auf das Zahnfleisch beziehen. Der Präsident der Gesellschaft für arterielle Gefäßsteifigkeit, Johannes Baulmann (Kardiologe), fand heraus, dass erhöhte Entzündungswerte die Verkalkung der Blutgefäße begünstigen. Arteriosklerose ist einer der Gründe, warum der Blutdruck ansteigt, da die Gefäße steif und unflexibel werden. Ein Grund mehr, sich mit einer ausreichenden Mundhygiene zu befassen.

Der Organismus in seiner Gesamtheit

Bluthochdruck kann sicherlich nicht alleine dadurch geheilt werden, dass Entzündungen am Zahnfleisch ausheilen. Der Organismus ist eine Gesamtheit, die als Einheit funktionieren muss. Es ist daher wichtig, dass auch die Ernährung vitamin- und abwechslungsreich ist, Stress vermieden und ausreichend viel Schlaf ermöglicht wird. Raucher leiden nicht nur häufig an Herz-/Kreislauferkrankungen, sondern auch an Parodontitis.

Aus dem Netz: 4 Tricks für 100 Jahre eigene Zähne

Eine gesunde und rauchfreie Lebensweise, ausreichend viel Bewegung und ein regelmäßiger Tagesablauf sind daher genauso wichtig, wie eine umfassende Mundhygiene, die mehrmals täglich durchgeführt werden sollte.

Die Studie empfiehlt, bei Bluthochdruck nicht nur ein Termin bei einem Internisten zu vereinbaren, sondern auch bei einem Zahnarzt. Eine intensive Zahnpflege kann keinen gesundheitlichen Schaden anrichten. Am besten nutzen Sie alle Möglichkeiten, Ihre Gesundheit zu stärken und zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Video©Dr. Dr. Norman von Sternberg, Foto©New Africa/Fotolia P,I

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here