H2O2 (Wasserstoffperoxid) – ist nicht nur zum Haare färben geeignet

Viele können es vielleicht gar nicht glauben, aber H2O2 (Wasserstoffperoxid), kann nicht nur als Entwickler beim Haare färben verwendet werden, sondern besitzt auch heilende Fähigkeiten.

Bei H2O2 handelt es sich um Wasser, das mit atomarem Sauerstoff angereichert ist. Die chemische Verbindung kann nicht nur in Laboren hergestellt werden, sondern kommt auch natürlich in Schnee, Regenwasser und ungekochtem Gemüse oder Obst vor. H2O2, das für medizinische Zwecke verwendet wird, kann als 3-prozentige Lösung in der Apotheke gekauft werden. Wasserstoffperoxid ist bekannt dafür, die Wundheilung beschleunigen zu können. Schlecht heilende Wunden können daher auch mit einer 3-prozentigen Wasserstoffperoxidlösung abgewaschen werden, damit diese sauber wird und schneller heilt.

H2O2 kann bei Parodontose und Zahnfleischerkrankungen helfen

Immer mehr Menschen leiden unter Parodontose und Zahnfleischerkrankungen. Die Behandlungsmöglichkeiten sind teilweise sehr aufwendig und schmerzhaft. Häufig wird eine zahnärztliche Behandlung aus diesen Gründen so lange herausgeschoben, dass es für die Zähne häufig zu spät ist. Zahnausfall ist dann die endgültige Folge der Erkrankung. Um derartigen Erkrankungen vorbeugen zu können, braucht es nicht viel. Mit wenigen Handgriffen kann man sein eigenes Zahnpulver zur Zahnpflege herstellen. Man benötigt einfach nur

  • eine Küchenmaschine (mit Mixmesser)
  • eine gut verschließbare flache, breite Dose
  • 1 Esslöffel Meersalz
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 4 Esslöffel Haushaltsnatron
  • 12 Tropfen ätherisches Nelkenöl und
  • 7 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl.

Bei Bedarf können auch noch 3 Tropfen ätherisches Teebaumöl hinzugefügt werden. Die Mischung wird einfach in die Küchenmaschine gegeben und fein zermahlen. Es entsteht ein feines Pulver, das die Konsistenz von Puderzucker hat. Dieses wird dann in die gut verschließbare Dose gefüllt. Zusätzlich wird eine kleine Spritzflasche benötigt, in die das 3-prozentige H2O2 gefüllt wird. Mit dem H2O2 wird dann vor der Zahnreinigung die Zahnbürste benetzt und diese dann mit den Borsten in das Zahnputzpulver gedrückt. Es bleibt dann genau die Menge Zahnputzpulver an der feuchten Zahnbürste haften, die für eine Zahnreinigung ausreicht. Nach dem Putzvorgang wird einfach der Mund mit klarem Wasser ausgespült.

Das Zahnputzpulver mit seinen kleinen, natürlichen Putzkörpern reinigt nicht nur schonend und effizient die Zähne, sondern wirkt auch aufgrund der reinen ätherischen Öle im Mundraum antibakteriell. Das enthaltene Natron neutralisiert die Karies verursachenden Säuren und die ätherischen Öle sorgen zusätzlich für einen guten Geschmack.

Foto©flickr.com/wwarby/CC BY 2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here