Junger Wein und selbst gebackener Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen selber backen

Gerade im Herbst ist die Zeit von Zwiebelkuchen und jungem Wein. Nicht nur in den klassischen Weingegenden werden diese Leckereien angeboten, sondern auch in anderen Gegenden. Der junge Wein, oder auch „Sauser“ genannt, kann sogar im heimischen Supermarkt gekauft werden.

Zwiebelkuchen und Süße, die verführt

Zwiebelkuchen und junger Wein, lecker!
Zwiebelkuchen und junger Wein, lecker! Foto/flickr.com/Brett Jordan/CC2.0

Beim jungen Wein sollte man allerdings etwas vorsichtig sein. Zumeist wird er noch unvergoren verkauft und wird dann jeden Tag prickelnder. Der junge Wein ist sehr fruchtig und süffig. Schnell kann man mehr davon trinken, als einem gut tut. Besonders Diabetiker müssen aufpassen, da der hohe Fruchtzuckergehalt schnell übersehen wird. Nicht selten entwickelt junger Wein einen Alkoholgehalt von 5 Prozent, sodass es schnell zu einem erhöhten Alkoholpegel kommen kann, wenn man das süffige Getränk wie Saft konsumiert.

Aufgrund der Frische und des hohen Fruchtgehalts regt junger Wein die Verdauung an. Diesen Umstand sollte man berücksichtigen, wenn man „Sauser“ direkt in den Weinbergen der Weinanbaugebiete trinkt und noch eine weite Wanderung vor sich hat. Traditionell wird junger Wein mit Zwiebelkuchen angeboten, das Rezept ist günstig und einfach.

Für den Teig des Zwiebelkuchens braucht man

  • 500g Mehl
  • ca. 300 ml warmes Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Olivenöl

 

Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig herstellen, diesen kräftig kneten und dann abgedeckt warm stellen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Und für den Belag des Zwiebelkuchens benötigt man

  • 3 Kilo Gemüsezwiebeln
  • Salz, Pfeffer
  • 300 g geräucherter Bauchspeck (gewürfelt)
  • 250 ml Weißwein
  • 400 g Schmand
  • 6 Eier

 

Die Gemüsezwiebeln werden gehäutet und in dünne Scheiben geschnitten. Der geräucherte Bauchspeck wird in kleine Würfel geschnitten und in einer großen Pfanne ausgelassen. Danach werden die Zwiebelscheibchen hinzugegeben und zusammen mit den Speckstückchen weich gedünstet. Der Weißwein wird nach etwa 2 Minuten Garzeit hinzugegeben und so lange mitgedünstet, bis der Wein fast komplett verkocht ist.

Aus dem Schmand und den Eiern wird eine Eiermasse geschlagen, die mit Salz und Pfeffer pikant abgeschmeckt wird.

Der aufgegangene Hefeteig wird erneut durchgeknetet und gleichmäßig auf ein tiefes Backblech (Fettpfanne) ausgerollt. Dann wird die weich gekochte Zwiebelmasse darauf gegeben und verteilt. Zum Schluss wird die Schmand-Eiermasse über den Zwiebelkuchen gegeben und glatt gestrichen. Nun kann das Blech für ca. 30 Minuten bei 170 – 180 Grad in den Ofen. Der Zwiebelkuchen ist fertig, wenn die Eiermasse gestockt und angebräunt ist. Wer einen knusprigen Boden wünscht, kann denn Zwiebelkuchen bei 200 Grad Unterhitze backen.

Zwiebelkuchen lässt sich auch vegetarisch backen, wenn anstatt Speckstückchen geräucherter Tofu verwendet wird.

Titelfoto©flickr.com/diekatrin/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here